Eine Lebenskrise wird zur Lebenschance - wie geht das?

Eine Lebenskrise wird zur Lebenschance

Die erste Zeit nach dem Verlust des Partners oder der Geburt des Kindes kann bei Alleinerziehenden durch die sehr umwälzende und einschneidende Erfahrung eine Lebenskrise auslösen. Wie soll ich das alleine schaffen? Wie soll es finanziell weitergehen? Das Leben läuft einfach nicht mehr rund und man wird aus der gewohnten Bahn geworfen.

Anzeige

Alleinerziehend mitten rein in die Lebenskrise

Die Trennung von meinem Mann war das schlimmste Erdbeben in meinem Leben. Ich habe ihn gehasst für alles, was er mir damit angetan hat. Aus der Traum, von einer heilen Familie. Alleinerziehende Mutter, und ganz besonders mit so kleinen Kindern, wollte ich NIE werden. Ich hätte mich vermutlich nie getrennt, ich hätte ausgeharrt und auf bessere gemeinsame Zeiten gehofft.

Darüber wäre ich alt und grau und vermutlich auch ziemlich krank geworden. Ein sehr hoher Preis. Denn das etwas im Argen lag, das konnte ich spüren, aber ich wollte nicht genauer darüber nachdenken. In guten wie in schlechten Zeiten, so hatte ich es versprochen.

Das nach dem Lebensziel „Ehe“ noch andere großartige Ziele möglich sind, sagt einem ja keiner. Viel zu groß ist die Angst vor dem persönlichen Scheiterhaufen einer Trennung. Ein Grund, warum viele Paare in einer Existenz verharren, die nichts mehr mit dem echten Leben, Freude und Freiheit zu tun hat.

Warum eine Lebenskrise ein große Chance für dein Leben ist

Aber gerade dieser Neu-Anfang hält eine große Chance für dich bereit. Du kannst noch einmal alles hinterfragen und dein Leben entrümpeln. In einer Lebenskrise kannst du immer einen Schritt zurückzutreten und dir das eigene Leben noch einmal von außen betrachten: „Was ist mir wirklich wichtig?“, „Warum tue ich, was ich tue?“, „Wo liegen meine wahren Stärken?“.

„Veränderung ist am Anfang schwer,
in der Mitte chaotisch,
aber am Ende einfach großartig“

Genau diese schweren Lebenskrisen sind es, die unsere persönlichen Werte und unsere Berufung zutage fördern. Durch diese Lebenserschütterung kommen festgefahrene Wege noch einmal in Bewegung und du kannst dich direkt von diesen alten Irrwegen und dem Ballast mit befreien. Was war dir immer wichtig im Leben, kam aber durch die Partnerschaft zu kurz? Was hat dich in der Partnerschaft gestört? Lass diese Gedanken zu und werde aktiv bei der Suche nach einem besseren, neuen Lösungsweg für dich.

So wird deine Lebenskrise zur Chance

Das ist die Aufgabe, die dich erwartet: Veränderungen zulassen und nach deinen eigenen Vorstellungen und Werten leben. Neuen unsicheren Wegen vertrauen und Mut haben. Dafür musst du raus aus deiner alten Komfortzone.

Mit einem gleichbleibenden Handlungsmuster wirst du nichts verändern und neue, positive Impulse für dich setzen können. Das wusste auch schon Albert Einstein:

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

Deine schlimmsten Lebenserfahrungen können der Quell deiner zukünftigen Stärke werden. Eigentlich müsste man mit diesem Wissen fast schon dankbar sein, Alleinerziehende zu sein und dadurch oft an die persönlichen Grenzen herangeführt zu werden. Denn nur so können wir neue Wege gehen und über uns hinauswachsen. Eigentlich… 😉

Neue Chance, neues Glück

Alleinerziehend sein ist Lebenskrise und -chance in einem
Eine Lebenskrise wird durch ein einschneidendes Erlebnis ausgelöst. Alleinerziehend werden kann eins dieser Erfahrungen sein.

„Nicht das, was uns geschieht, verletzt uns. Es ist die Art, wie wir darauf reagieren. Natürlich gibt es Dinge, die uns wehtun und uns Kummer bereiten können. Aber das muss uns nicht im tiefsten Inneren verletzen. Im Gegenteil: Unsere leidvollsten Erfahrungen werden zu Schmelztiegeln. Sie formen unseren Charakter und verleihen uns eine große innere Stärke. In ihnen entsteht die Freiheit, künftig mit schwierigen Situationen fertig zu werden und andere zu ermutigen, es ebenso zu machen.“ Stephen R. Covey

Daher sieh im Alleinerziehend-Sein für dich kein unüberwindbares Problem, sondern die Chance dein Leben nach DEINEN eigentlichen Wünschen für dich und dein Kind neu orientieren zu können. Denn erst durch eine große Krise fangen wir an unseren Status Quo an den Nagel zu hängen und nach Besserem zu streben, statt uns in Sicherheit zu wiegen.

Mit der Zeit bekommst du Übung im Krisenmanagement und Lösungen finden. Und Stück für Stück geht es dir wieder gut und das Leben weiter. Manchmal sogar noch viel besser als vorher, wenn du mit dem Alten abschließen kannst.

Umfrage: Alleinerziehend sein – absolute Lebenskrise oder neue Chance?

90% der teilnehmenden Alleinerziehenden sehen die neue Lebenschance!

Bei Instagram habe ich eine Umfrage zu diesem Thema unter Alleinerziehenden gestartet. Sie ist natürlich mal wieder alles andere als repräsentativ. Insgesamt haben sich 97 Teilnehmer auf 10 Stimmen für Lebenskrise und 87 Stimmen für neue Chance verteilt.

Und hier hat sich wieder einmal gezeigt, dass die Neu-Alleinerziehenden am stärksten krisengeschüttelt sind und gar nicht wissen, wo ihnen der Kopf steht. Die „alten Hasen“ haben ihren Weg raus aus der Lebenskrise gefunden und entdeckt was Positives in dieser neuen Lebensform steckt.

Das die Umfrage trotz der geringen Teilnehmerzahl wirklich relevant ist, dass zeigt der Forschungsbericht des Bundesfamilienministerium zur Lebenssituation von Alleinerziehenden in Deutschland. Dort steht, dass viele Alleinerziehende oft glücklicher werden, je länger die Trennung vom Partner zurückliegt. Ihr Leben und ihre Haltung zeichnet sich durch eine große Eigenständigkeit aus und sie finden Wege sich selbst zu verwirklichen. Meist haben sie sich ein gutes heterogenes soziales Netzwerk aufgebaut und haben wenig Ambitionen eine neue Partnerschaft, schon gar nicht für die Kinder, einzugehen. Diese Alleinerziehenden sind selbstbewusst und stolz auf ihr Leben. Auch beruflich haben sie ihren Weg gefunden.

Weiterhin steht da, dass 49% aller Alleinerziehenden mit der gegenwärtigen Lebenssituation zufrieden sind. 49 Prozent! Das ist die Hälfte aller Alleinerziehenden. Das sind doch mal Zahlen und Sätze, die Mut machen.

Es geht also: Gut leben als Alleinerziehende

Mein neuer Lieblingssatz, seitdem ich die Lebenskrise durch die Trennung überwunden habe, ist folgender: „Es ist möglich, als Alleinerziehende ein gutes Leben zu führen.“ Und damit meine ich keine emotionale Augenwischerei. Denn alleinerziehend werden ist oft sehr starker Tobak. Es ist eine Lebensphase, die oft zur Lebenskrise wird und in der man alles Gute, positive Vorbilder und jede verfügbare Hilfe braucht. Aber stattdessen sieht man, egal wohin man schaut, überall nur Negativschlagzeilen.

Anzeige

Mag sein, dass diese mediale sehr einheitliche Opfer-Prägung der Alleinerziehenden in der Presse auf die Missstände aufmerksam machen möchte. Es ist ja auch eine Sauerei, dass Alleinerziehende von der Gesellschaft und Politik häufig im Regen stehen gelassen werden, obwohl sie für die Fürsorge einer neuen Generation Steuerzahler verantwortlich sind.

Für eine/n Neu-Alleinerziehende/n ist das allerdings verherrend. Angst macht sich breit, lähmende Panik. Muss ich jetzt auch arm werden? Bin ich jetzt ein Sozialfall? Das kann man doch überhaupt nicht schaffen! Mit diesen medialen Eindrücken fällt es schwer, Licht am Ende des Tunnels für das eigene Leben zu sehen.

„Doch, du kannst das schaffen!“

Nimm das öffentliche Bild über Alleinerziehende nicht für dich an. Wir sind über 2 Millionen und so unglaublich verschieden, dass wir nicht in eine Schublade passen. Du hast alle Freiheit nach deinen eigenen Bedürfnissen zu handeln. Aber werde selbst aktiv und warte nicht auf die Fürsorge von außen. Du selbst bist für dich und dein Kind verantwortlich.

Bei mir ist durch diese Lebenskrise eine umwälzende Kraft erweckt worden, die Steine ins Rollen gebracht hat, die ich nie von alleine angefasst hätte. Sie haben Platz gemacht für ein gutes neues Leben. Ein erstrebenswertes Leben mit neuen Zielen und ganz viel Freude und Elan.

Und dieses positive Bild über das Leben als Alleinerziehende möchte ich aussenden. Mit gutem Beispiel voran gehen. Und ich bin nicht alleine. Wir werden täglich mehr und nicht allen Alleinerziehenden geht es schlecht. Überzeug dich selbst und lass dir weiterhelfen in unserer geschlossenen Facebook Gruppe.

Wenn du Fragen zum Thema „Lebenskrise“ oder anderen Themen hast, dann komm für direkten Austausch mit mir und vielen anderen Alleinerziehenden in diese Facebook Gruppen:
Gut alleinerziehend Gruppe – Nur für Frauen
Gut alleinerziehend Mixed Gruppe – für Papas und Mamas

Eine Lebenskrise wird zur Lebenschance: Wie Alleinerziehende in der Krise eine neue Chance finden
Alleinerziehende werden am Anfang oft von einer schweren Lebenskrise übermannt. Aber genau darin liegt die neue Chance, sich das Leben nach den eigenen Vorstellungen aufzubauen.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

2 Kommentare zu “Eine Lebenskrise wird zur Lebenschance

  1. Ein schöner und wahrer Text.
    Nur in der Krise wachsen wir. Auch wenn es manchmal sehr hart ist, im Auge des Sturms. Unser Leben ist letztendlich immer für uns, nicht gegen uns. Davon bin ich überzeugt. Und oft machen viele Dinge und Erlebnisse erst rückblickend einen Sinn.
    Viele Grüße,
    Christina

    • Silke Wildner

      Liebe Christina,
      das hast du sehr gut beschrieben und dein Glaube an das Gute im Leben spricht mir aus dem Herzen. Ja, wenn einem nicht so Gutes widerfährt, zweifelt man oft an sich und der Welt. Aber der rückgewandte Blick zeigt dann doch, wozu es gut war. 🙂
      Liebe Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.