Alleinerziehend mit 2 Kindern stehen vor ganz eigenen Problemen und Herausforderungen, aber es gibt auch Vorteile

Alleinerziehend mit 2 Kindern

Wie es ist alleinerziehend mit 2 Kindern zu sein

Alleinerziehende werden ja immer mal wieder gerne gefragt, wie sie denn den Alltag so ganz alleine wuppen. Jung-Elternpaare mit dem ersten Neugeborenen bekommen noch viel größere Fragezeichen ins Gesicht, wenn man erwähnt, dass man alleinerziehend mit 2 Kindern ist. Aber das Ganze passiert ja nicht von heute auf morgen und Übung macht den Meister.



Anzeige

Step by Step

Das mit dem Eltern werden, ist ja so eine Sache. Bevor man Mutter wird, kann man sich den Dauerzustand mit Kind ja so gar nicht für den eigenen Alltag vorstellen. Ist das Kind dann auf der Welt, fühlt man sich sogar als Paar schnell überfordert. Aber irgendwann bekommt man den Alltag dann wieder in Gang und ein zweites Kind geht in die Planung 😉

Mit dem zweiten Kind findet die Umgewöhnung dann ein zweites Mal statt. Die Paarbeziehung ächzt und stöhnt. Alles auf Anfang.

Ja, und dann kommt noch der Moment, in dem man alleinerziehend mit 2 Kindern wird. 2 Kinder und 1 Erwachsener. Die Kinder sind bei mir also immer in der Mehrheit. Aber zum Glück habe ich zwei Arme und zwei Beine, so dass auch beide gleichzeitig Platz auf meinem Schoß finden. Mit 3 Kindern fällt diese Option dann flach. Aber auch das findet sich unter Alleinerziehenden wieder:

Alleinerziehende mit 1 Kind, 2 Kindern, 3 Kindern und mehr

Bedient man sich der Zahlen des Statistischen Bundesamts (von 2017), dann zeigt sich, dass die Mehrheit der alleinerziehenden Mütter und Väter nur ein Kind haben.

33 % sind dann eben so wie ich alleinerziehend mit 2 Kindern. Ganze 11% der alleinerziehenden Frauen haben dann 3 Kinder und mehr. Bei den alleinerziehenden Vätern sind 28% alleinerziehend mit 2 Kindern und 7% stemmen den Alltag mit 3 Kindern plus.

Die Vorteile von 2 Kindern

Seit 4 Jahren bin ich alleinerziehend mit 2 Kindern und habe die Altersphasen Neugeborenes & 3-Jähriger bis heute 4 und 7 Jahre mitgemacht. Während ich zu Beginn gar nicht wusste, wo mir der Kopf steht, genieße ich es jetzt, die beiden beim gemeinsamen Spiel zu erleben.

Gemeinsam spielen

Endlich braucht es keinen Input mehr von Mama, um die beiden in die wildesten Spiele abtauchen zu lassen. Das unser Sofa dabei auch mal zum Sprungturm wird oder ein Piratenschiff in wilder See darstellt, ist mir dabei herzlich egal.

Aufeinander aufpassen

Der Große kann mittlerweile auch mal kurz auf die Kleine aufpassen, während ich in den Keller gehe oder sie zusammen in den Hof gehen zum Spielen. Sie können sich auch gegenseitig helfen, wenn die Süßigkeiten zu weit oben auf dem Schrank stehen oder das Klopapier ausgeht.

Klamotten und Spielsachen weitergeben

Den Vorteil nur einmal Kleidung kaufen zu müssen, kann ich bei einem Jungen und einem Mädchen leider nicht nutzen. Bei den Babysachen ging das ja noch, aber jetzt bewegen sie sich in zwei völlig unterschiedlichen Farbräumen. Aber immerhin beim Spielzeug funktioniert es wunderbar. Auch wenn wir das Fahrrad farblich umarbeiten müssen 😉

Alles schon mal dagewesen

War beim Erstgeborenen noch alles neu, so läuft Nummer 2 einfach mit. Kindergarten, Sportverein, erste Freunde und Verabredungen kenne ich schon. Die Aufregung hält sich also beim zweiten Kind ziemlich in Grenzen. Auch wenn mal wieder ein Unglück geschieht.

Geschwister für den Rest des Lebens

Ich bin so froh, dass meine 2 Kinder als Geschwister aufwachsen. Sie werden sich diese Zeit / ihre Kindheit immer miteinander teilen können. Sie haben einander für den Rest ihres Lebens. Dafür bin ich sehr dankbar.

Es ist ein großer Vorteil einen Schwester oder Bruder daheim zu haben
Geschwister können sich prima gegenseitig helfen und gemeinsame Pläne in die Tat umsetzen.

Von den Nachteilen alleinerziehend mit 2 Kindern zu sein

Neben den harmonischen Tagen gibt es natürlich auch bei uns immer wieder holperige Strecken. Dann geht mir das alleinerziehend sein mit 2 Kindern schon ganz schön auf die Nerven. Und ich wünschte mir einen zweiten Erwachsenen, damit sich jeder um ein Kind kümmern oder ich mich auch einfach mal zurückziehen kann.

Trauer, Wut, Verletzungen

An meine Grenzen komme ich, wenn beide Kinder im gleichen Moment das Bedürfnis haben, mich für sich alleine haben zu wollen. Wenn beispielsweise ein Kind traurig ist und sich das andere verletzt hat. Um wen kümmert man sich da zuerst? Denn mit gleichzeitig reden und trösten ist keinem so richtig geholfen.

Auch meine Gefühle können sich im Alltag wenig Luft machen. Denn die Aufsicht über beide Kinder daheim liegt ganz alleine in meinem Aufgabenbereich – ein mehrstündiger Rückzug ist (noch) nicht möglich.

Krankheit und Game over

Wird ein Kind krank, dann kann man fast schon den Countdown runterzählen bis zum zweiten kranken Kind. Und oben drauf gibt es dann noch eine doppelt umgenietete Mama.

Bin nur ich krank, dann kommt unser Familienleben streckenweise auch zum Erliegen. Denn mit Bauchkrämpfen kann ich alleine kein Kind in den Kindergarten bringen. Mit dem gesunden Kind dann daheim zu bleiben, ist aber auch kein Garant für meine schnelle Genesung.

Jeder will seinen Kopf durchsetzen

Ausflüge und Nachmittagsgestaltung wird bei zunehmendem Alter der Kinder zum Zerreißspiel. Das merke ich aktuell sehr häufig. Jeder will seine Idee umgesetzt sehen und den anderen überstimmen.

Ein Kompromiss wird immer schwieriger. Konnte ich früher noch mit so Kleinigkeiten wie Fahrrad fahren oder zum Bäcker gehen begeistern, muss jetzt schon ein Highlight in Form eines ausgewachsenen Dinosauriers auf dem Weg liegen 😉

Alle Termine stehen in MEINEM Kalender

Alle Organisation bleibt an mir kleben, ebenso alle Elterngespräche, Anmeldungen, Spiele-Dates und Veranstaltungen. Und bei zwei Kindern ist das alles mal 2.

Ich feier es feierlich, wenn auch das zweite U-Heft beim Kinderarzt endlich durchgeackert ist. Gleiches gilt für Popo abputzen und Zähne nachputzen. Ich will nicht wissen, wie viele Zähne ich dann in meinem ganzen Leben geputzt habe. Es müssen gefühlt Millionen gewesen sein.

Und was gar nicht mehr geht

Einfach anziehen und rausgehen ist bei uns (aktuell) nicht mehr drin, von gemütlichen, langen Spaziergängen wie zu Kinderwagenzeiten ganz zu schweigen.

Auch bin ich immer in Alarmbereitschaft, wenn die Kinder da sind. Finger klemmen, Sachen suchen oder krank werden kündigen sich selten vorher an. Daher genieße ich die kinderfreien Wochenende, wenn ich meine Aufmerksamkeit zu 100% auf mich richten kann.

Mein Leben alleinerziehend mit 2 Kindern

Vier Jahre habe ich nun schon alleinerziehend mit 2 Kindern „geschafft“. Es ist eine aufregende und aufreibende Zeit, aber ich kann es mir nicht vorstellen, ohne die Kinder zu sein oder nur ein Kind zu haben. Mit wem spielt das Kind dann? Immer nur mit dem einen Elternteil oder mehr alleine?

Manchmal komme ich in den Genuss, nur ein Kind daheim zu haben. Das ist auch eine faszinierende Erfahrung. Denn es fühlt sich plötzlich so easy an, als hätte ich gar kein Kind. Es ist also alles nur ein Sache der Übung. Daher hab keine Angst davor alleinerziehend mit 2 Kindern zu sein. Es ist NICHT das Ende der Welt, sondern nur eine Lebenserfahrung mehr.

Let’s talk bei Facebook

Für Fragen zum Thema Alleinerziehend mit 2 Kindern und direkten Austausch mit mir und vielen anderen Alleinerziehenden komm in eine oder beide geschlossene Facebook Gruppen:
Gut alleinerziehend Gruppe – Nur für Frauen
Gut alleinerziehend Mixed Gruppe – für Papas und Mamas

Alleinerziehend mit 2 Kindern stehen vor ganz eigenen Problemen und Herausforderungen, aber es gibt auch Vorteile
Wie ist es eine Alleinerziehende mit 2 Kindern zu sein? In meinem persönlichen Bericht schreibe ich von den Vorteilen und Nachteilen dieser Familienkonstellation.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

0 Kommentare zu “Alleinerziehend mit 2 Kindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.