Trennung mit Kind: So heilst du deinen Trennungsschmerz in 5 Schritten

Trennungsschmerz: 5 Schritte zur Heilung

„Es ist vorbei“ – mit diesen Worten beendete mein Mann unsere Ehe. Einfach so und für mich unfassbar. Unser sorgsam aufgebautes Leben mit zwei Kindern, Hochzeit und Eigenheim zerbrach von jetzt auf gleich. Was lange blieb war der Trennungsschmerz. In diesem Blogbeitrag zeige ich dir, wie ich diese Trennung verarbeitet habe und in die Heilung gekommen bin.

Anzeige

Die Stunde Null und der Trennungsschmerz

Die Trennung knallte wie ein Donnerschlag in mein Leben. In den ersten Stunden, Tagen und Wochen war ich wie erstarrt vor Schreck. Ich durchlebte die Stunde Null in Gedanken immer und immer wieder. Zeitgleich fragte ich mich, wie es zu der Trennung gekommen war? Ob mein Mann es wirklich ernst meinte? Oder ob es doch noch einen Weg zurück gab?

Das Ganze war ein sehr schmerzhafter und kopflastiger Prozess, der viel Energie kostete. Entweder grübelte ich über das Geschehene nach oder war erschöpft. Nur meine Kinder und die Alltagsprobleme rissen mich aus dem qualvollen Kopfkino.

Es kamen viele Gefühle wie Fassungslosigkeit, Trennungsschmerz, Angst, Wut und schließlich Trauer in mir hoch. Meine Gedanken verdunkelten sich, je länger ich über die Situation nachdachte und rissen mich in die Tiefe. Je trüber die Gedanken wurden, desto stärker wurden meine Gefühle und umso weniger konnte ich aufhören zu grübeln.

So merkte ich, dass Gefühle und Gedanken Hand in Hand gehen. Es ist nicht möglich glückliche Gedanken zu haben und sich zeitgleich schlecht zu fühlen. Probier es mal aus.

Schritt 1 – Richte deine Gedanken bewusst aus

Unzählige kraftzerrende Gedankenrunden später kam ich schließlich an einen Punkt, an dem ich diesen Teufelskreis durchbrechen wollte. Denn so kam ich auf keinen grünen Zweig und hatte zu wenig Energie für mich und meine kleine Familie.

Und so gönnte ich mir Auszeiten vom Nachgrübeln. Ich nahm mich selbst aus der gefühlten Pflicht, mich immer wieder im Elend unserer gescheiterten Beziehung aufhalten zu müssen. So versuchte ich einfach mal an nichts zu denken oder wohltuenden Gedanken mehr Raum zu geben.

Dabei lernte ich, dass die Energie mit der Aufmerksamkeit geht. Bin ich gedanklich bei mir, bleibt die Energie bei mir. Denke ich an meinen Ex, dann geht meine Energie zu ihm.

Tipps raus aus dem akuten Trennungsschmerz

Versuche dir selbst freie Gedanken-Slots einzurichten. Du entscheidest, worüber du nachdenkst. Störende Gedanken kannst du einfach ungedacht wegziehen lassen.

Nimm dich deiner Gefühle in einem geschützten Raum oder zusammen mit einem passenden Menschen an. Denn Gefühle wollen durchfühlt werden. Sie gehören zur Heilung dazu. Wenn du sie zu lange aufstaust oder ganz verdrängst, werden sie sich wie eine gewaltige Lawine irgendwann unkontrollierbar ihren Weg bahnen.

Hab keine Angst vor deinen Gefühlen. Du kannst sie von deinen (angstmachenden) Gedanken entkoppeln und nimmst ihnen somit den Schrecken. Schenke deinen Gefühlen einfach nur deine Aufmerksamkeit und nimm sie bewusst wahr. Sind die Gefühle durchgefühlt, bleibt nur die reine Lebensfreude übrig! Das hat auch einen gewaltigen Einfluss auf deine Gedanken!!!

Schritt 2 – Nimm dich selbst wieder wahr

Wer Trennungsschmerz kennt, der weiß, wie wenig man sich in dieser Zeit selbst wahrnimmt. Duschen, Kleidung und Essen verlieren ihren Sinn und die Gesichtsmuskeln verlernen das Lachen.

Wozu noch hübsch machen und auf die Ernährung achten? Ich sage es dir: Für dich – und für niemand anderen sonst.

Denn gerade, wenn dein Selbstwert im Keller hängt, kannst du über deine Selbstwahrnehmung den Zugang zu dir finden. Wie fühlt sich das Wasser auf der Haut beim Duschen eigentlich an? Ist das ein schönes Gefühl? Ja?

Merkst du, wie sich mit dem Wohlgefühl auch gleich die Gedanken aufhellen und du für einen Moment aus dem Kopfkino rausgekommen bist. Und das Beste: Das hast du ganz alleine geschafft. Durch dich, für dich!

Tipps, wie du zu dir selbst kommst

Werde neugierig und erfühle dein Welt. Wie fühlt sich eine Baumrinde an? Ist es angenehm, barfuss über die Straße zu laufen? Oder wie schmecken Gänseblümchen?

Ist dir das noch zu anstrengend, dann versuche einfach nur zu SEIN und gar nichts zu machen. Such dir einen schönen Platz und nimm das Leben um dich herum einfach nur wahr. Plötzlich hörst du einen Vogel zwitschern oder den Wind in den Bäumen. Erlebe diesen Moment, so lange du möchtest.

Diese bewusste Achtsamkeit im Hier und Jetzt ist eine wundervolle, zeitlose Insel auf die du dich jederzeit zurückziehen kannst. Atme ein und atme aus. Hier ist alles gut, so wie es ist. Mehr zum Thema Achtsamkeit findest du hier.

Auch Bewegung an der frischen Luft tut gut und hilft dir auf andere Gedanken zu kommen. Trag doch einfach feste Verabredungen mit dir im Kalender ein. So wird es zu einer wohltuenden, neuen Gewohnheit.

Schritt 3 – Erlebe deine ersten eigenen Erfolge

Fühlst du die erste Stärkung nach dem Trennungsschmerz? Dann wird es Zeit, dein zukünftiges Leben in die Hand zu nehmen und neu zu gestalten.

Was hat dein Ex bisher erledigt? Wie und wo möchtest du bzw. möchtet ihr leben? Wie steht es um deine Finanzen?

Diese Fragen sind mitunter sehr herausfordernd. Daher geh hier behutsam mit dir um und teile dir deine Kraft gut ein. Als ich an diesem Punkt war, habe ich mir pro Tag nur eine wichtige Aufgabe zugeteilt. War diese erledigt, hatte ich für den Rest des Tages Ruhe.

Dieser 3. Schritt ist ganz wichtig zur Abnabelung. Es mag sich zwar ziemlich mühsam anhören mit Versicherungen, Banken, Steuerfachleuten oder Anwälten zu reden, aber mit jedem Erfolg rein in deine Eigenständigkeit kommst du in dein Selbstvertrauen!

Tipps für einen guten Start

Verschaff dir einen Überblick. Damit du deine Energie zielgerichtet einsetzen kannst, notiere dir zunächst alles, was nach der Trennung geregelt werden soll. Was muss aufgeteilt, aufgelöst oder erneuert werden?

Vergiss die Versicherungen nicht. Denn bei gemeinsam abgeschlossenen Versicherungen kann es sein, dass der Versicherungsschutz nach der räumlichen Trennung nicht mehr gegeben ist. Überlege dir hier auch, wie ihr es mit der Krankenkasse zukünftig handhaben wollt. Brauchst du eine eigene Krankenkasse? Und bei wem werden die Kinder mitversichert?

Kleiner Finanz-Tipp

Die BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER** ist eine der günstigsten Krankenkassen Deutschlands (2022 nur 0,9 Prozent Zusatzbeitrag) und zudem sehr familienfreundlich mit Gesundheitskursen, Online-Gesundheits-Coaching, Vater/Mutter-Kind-Kuren und Bonusprogramm für Eltern und Kinder.

Viele Tipps für die erste Zeit nach der Trennung findest du auf diesem Blog und beim Podcast „Das AE-Team – der positive Podcast für Alleinerziehende“.

Schritt 4 – Reflektiere deine Beziehungsmuster

Nach den ersten 3 Schritten ist das Gröbste getan und du spürst wieder Boden unter den Füßen. Aber auch jetzt gibt es noch gute und schlechte Tage und der Trennungsschmerz kommt phasenweise zurück.

Warum das so ist, liegt daran, dass du das Erlebte noch nicht für dich aufgearbeitet und deine Learnings daraus mitgenommen hast. Nutze daher den Schmerz als Reminder, um über deine gescheiterte Beziehung aus der Distanz nachzudenken:

Warum hast du dir diesen Mensch als Partner/Partnerin ausgesucht? Was hast du in ihm/ihr gesehen? Was war Wunsch und was Wirklichkeit?

In diesem Zusammenspiel ist es wichtig zu wissen, dass wir unsere Partner nach unseren inneren Beziehungsmustern und Glaubenssätzen aussuchen. Wie sind deine Prägungen aus der Kindheit zu Familie, Beziehung und Partnerschaft? Wie hast du Liebe erfahren?

Jetzt hast du auch die große Chance dir deinen Ex-Partner noch einmal ganz genau anzusehen, denn die Zeit der rosaroten Brille ist vorbei. Wo konnte er/sie dich täuschen? Was hat er/sie wirklich getan und was nur gesagt?

Tipp: Sieh genau hin und erkenne dich selbst

Das Ganze ist ein immer wieder kehrender Prozess, bis du durch die Enttäuschung die Täuschung klar erkennen kannst. Wo hast du dich in ihm/ihr geirrt und wo in dir? Was hast du in der Beziehung gelebt, was eigentlich nicht deins ist?

Ich weiß, die Erkenntnis schmerzt, aber es gehören Zwei dazu. Auch eine ungute Partnerschaft ist in dir mitbegründet:

„In ihrem ganzen Leben hat Sie nie jemand schlechter behandelt, als Sie sich selbst misshandelt haben. Und die Grenze Ihres Selbstmissbrauchs ist genau das Limit, das Sie bei anderen als Missbrauch Ihnen gegenüber tolerieren. Wenn jemand Sie auch nur ein wenig schlechter behandelt, als Sie sich selbst behandeln, werden Sie dem Betreffenden wahrscheinlich den Rücken kehren.“
Quelle: Die Vier Versprechen, Ein Weg zu Freiheit und Würde, Don Miguel Ruiz, Ullstein*

Bevor du dich nun also in eine neue Partnerschaft begibst und im schlimmsten Fall deine Fehler noch einmal wiederholst, erkenne deinen eigenen Wert. Wie wertvoll bist du für dich? Wofür bist du dir selbst dankbar? Wie sprichst du mit dir selbst?

Schritt 5 – Komm in die Vergebung

Wie, bitte? Ich soll meinem Ex alles vergeben, was er mir angetan hat? Hörst du diese Stimme gerade in deinem Kopf? Dann möchte ich dich beruhigen. Es geht nicht darum, das Vergangene gutzuheißen.

Durch die Aufarbeitung deiner Ex-Beziehung(en) hast du viel über dich selbst gelernt und ungute Glaubenssätze und Muster bereinigt. Daher akzeptiere nach allem, was du über dich herausgefunden hast, dass du dir diesen Partner ausgesucht hattest.

Mit diesem letzten Schritt kommst du in die Ruhe und in deine Kraft. Du schiebst die Schuld nicht länger auf deinen Ex. Denn mit der Schuld hast du ihm die ganze Zeit die Macht über dich gegeben. Wenn er an allem Schuld ist, dann kannst du selbst ja gar nichts ändern. Du bist somit ohne Macht und ohnmächtig.

Verzeih dir selbst. Es ist okay. Du hast es zum damaligen Zeitpunkt einfach nicht besser gewusst.

Bye bye, Trennungsschmerz

Nach diesen 5 Schritten bist du aus dem Trennungsschmerz in die Heilung gekommen. Ist es nicht großartig, wie viel du dabei über dich selbst gelernt hast? So eine Beziehung wirst du vermutlich nie wieder eingehen. Denn es bringt nichts sich selbst zu verbiegen. Es geht nur mit dir und nicht gegen dich. Akzeptiere wer du bist und was du wirklich brauchst.

Komm in die Facebook Gruppe

Wenn du dich mit anderen Alleinerziehenden über den Trennungsschmerz und dessen Heilung, den Selbstwert oder andere Themen austauschen möchtest, dann komm in diese geschlossenen Facebook Gruppen:
Gut alleinerziehend Gruppe – Nur für Frauen
Gut alleinerziehend Mixed Gruppe – für Papas und Mamas

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

2 Kommentare zu “Trennungsschmerz: 5 Schritte zur Heilung

  1. Mereth sagt:

    7 Jahre nach der Trennung und der Ex geht immer wieder in die Wiederholung seiner Muster, da ER noch unter der Trennung „leidet“ und benutzt Kontakte über die Kinder mit mir für sein cholerisches und verantwortungsloses Verhalten…
    Heilung kaum möglich…
    Auch die Kinder leiden darunter….
    Ich habe es soooo satt!
    Da hilft Atmen und reflektieren nicht mehr. Ich habe fertig, jetzt ist er dran!

    • Silke Wildner sagt:

      Liebe Mereth, lieben Dank für deinen Kommentar. Oh ja, diesen Fall gibt es natürlich auch. Hier kann man nur versuchen dem anderen so wenig Bühne wie möglich zu geben und ganz klare Grenzen zu definieren. Wenn deine Kinder schon etwas größer sind, kannst du mit ihnen drüber sprechen und dich aus dem Kontakt zu ihm so weit wie möglich raushalten. Ich wünsche dir alles Liebe, Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.