Richtige Altersvorsorge finden für Alleinerziehende

Richtige Altersvorsorge finden für Alleinerziehende

Diese Woche geht es bei mir weiter mit der „Mission Altersvorsorge für Alleinerziehende“. Wenn du jetzt erst auf das Thema aufmerksam geworden bist, lade ich dich herzlich ein, dir auch die beiden Vorgänger-Artikel aus dieser Reihe für maximales Wissen anzusehen:
Altersvorsorge und Rente kurz erklärt
Geld anlegen für die Altersvorsorge?




Anzeige

Alleinerziehende und die Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist besonders für Alleinerziehende ein immens wichtiges Thema. Denn wir müssen uns alleine darum kümmern und können uns nicht auf die Absicherung durch den Partner verlassen. Was übrigens niemand machen sollte. 😉

Dazu kommt die häufig reduzierte Arbeitszeit und das damit verbundene geringere Einkommen. Diese Konstellation lässt wenig Spielraum für halbherzige Experimente bei der Altersvorsorge. Hier muss das Optimum aus dem (wenigen) Geld herausgeholt werden. Denn nach den anstrengenden Jahren als Alleinerziehende haben wir uns eine gute Zeit im Alter verdient.

Altersvorsorge im Blick und los

Zu Beginn meiner Recherche stieß ich immer wieder auf Artikel zu „Geld investieren“ und „Aktien“. Aber an das Thema traute ich mich nicht ran, nachdem ich in der 2000er Blase mein erstes selbstverdientes Geld in Aktienfonds versenkt und verloren hatte.

Nein, Aktien kamen mir (zunächst) nicht auf den Tisch. Ich überlegte einfach meine Riester-Rente jährlich durch Zuzahlungen aufzustocken. Nachdem ich dann aber meine persönliche Rentenlücke ausgerechnet hatte, ahnte ich, dass ich mit dieser Idee nicht viel für meine Altersvorsorge gewinnen kann.

Ich brauchte definitiv einen besseren Rendite-Booster für meine Altersvorsorge. Oder anders gesagt: Mit einer Rendite um die 2-3% werde ich auf jeden Fall in der Altersarmut landen.

Welche Finanzprodukte gibt es für die Altersvorsorge?

Ich machte mich auf die Suche. Wo findet man heute noch Renditen ab 3% aufwärts? Tagesgeld-, Festgeld- und Girokonten kann man in der Nullzins-Phase ja leider direkt ausschließen.

Peer-to-Peer-Kredite (P2P)

Meine erste Suche führte mich zu P2P-Krediten. Das sind Privatkredite zwischen Privatpersonen, die beispielsweise über Plattformen wie beispielsweise Bondora oder Mintos vergeben werden.

Renditen bis zu 20% sind hier zu holen – aber das Ganze hat auch einen hohen Preis. Denn diese Marktplätze sind nicht an das Einlagensicherungs-System wie Banken gebunden. Und ist die Plattform pleite, dann ist auch das Geld futsch. Bye-bye Altersvorsorge!

Riester-Rente

Die Riester-Rente habe ich mir dann doch noch mal genauer angesehen. Für Alleinerziehende ist sie (aller Unkenrufe zum Trotz) ein gutes Produkt für die Altersvorsorge.

Denn durch die oft geringeren Einkommen muss man vergleichsweise weniger einzahlen, um die volle staatliche Förderung zu erhalten: 4% des rentenversicherungspflichtigen Einkommens jährlich.

Die jährliche Grundzulage beträgt seit 2018 pro Person 175 Euro, die Kinderzulage 185 Euro für bis Ende 2007 geborene und 300 Euro für ab 2008 geborene Kinder. (Quelle)

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Ersparnisse aus der Riester-Rente vor Hartz4 sicher sind. Das heißt, diese Rentenversicherung muss hier nicht aufgelöst werden. Gleiches gilt bei Elternunterhalt. Also wenn die Rente und Pflegeversicherung deiner Eltern nicht ausreicht und du zur Kasse gebeten wirst.

Passives Investieren mit ETFs

Aber die Riester-Rente alleine wird wie anfangs beschrieben meine Rentenlücke nicht stopfen können. Also habe ich mich doch mal in die Welt der Börse und der Aktien eingelesen und bin auf das Thema „Passiv investieren“ gestoßen. Das hat mich neugierig gemacht.

Beim passiven Investieren kauft man nicht irgendwelche Aktienfonds, nur weil sie einen schnittigen Namen haben oder eine tolle Verkaufspropaganda (so wie ich damals 2000), sondern sucht sich einen oder mehrere ETFs (Exchange-Traded Fund) nach dem dazugehörigen Aktienindex raus.

Der ETF bildet dann computergesteuert diesen Index beispielsweise den DAX oder den Welt-Index MSCI World einfach nur nach. Es gibt keinen Portfoliomanager, der wie wild und ungefragt An- und Verkäufe tätigt und dafür auch noch eine Provision von mir möchte. Auch die Tradingkosten sind bei einem ETF sehr überschaubar, da man ihn nach Buy-and-Hold-Strategie im besten Fall einmal kauft und über viele Jahre bzw. Jahrzehnte behält.

„Die eingebauten Vorteile eines Indexportfolios hängen weder vom Können des Investors ab noch von seinem Glück, noch von einer bestimmten Zeitperiode.“ Peter Bernstein, Finanzökonom

Es gibt auch viele ETFs die über monatliche Sparpläne bespart werden können. Und die Renditen können sich sehen lassen. Alleine der Aktienindex DAX hat seit seinem Bestehen eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7,74% hingelegt (Quelle). Ein dazugehöriger ETF hat somit eine ähnliche Performance erzielt. Altersvorsorge ich komme!

Aber es gibt auch einen Nachteil: Aktienanlagen sind nicht vor Hartz4 oder dem Elternunterhalt geschützt.

Mein Buch-Tipp


Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen*

Mischprodukte

Was mir beim passiven Investieren so gut gefällt, ist die Klarheit und Durchschaubarkeit des Produktaufbaus. Leider kann ich das nicht von vielen Finanzprodukten zur Altersvorsorge behaupten.

Oder weißt du, wie eine kapitalbildende Lebensversicherung genau funktioniert? Oder welche Rendite eine fondgebundene Rentenversicherung für dich erwirtschaften?

Das Problem besteht darin, dass es sich hier um Mischprodukte handelt. Diese eignen sich laut Gerd Kommer nicht für erfolgreiches Investieren. Sprich: Ich bekomme nicht das Maximum aus meinem Geld raus. Meist verliere ich sogar mehr, als ich aus den Unterlagen erkennen kann.

Der von vielen so heißgeliebte Bausparvertrag ist übrigens auch ein Mischprodukt aus Anlage und Kredit.

Aktiv gemanagte Aktienfonds

Im Abschnitt über das passive Investieren habe ich ja schon anklingen lassen, dass aktiv gemanagte Aktienfonds teils hohe Gebühren und Provisionen kosten. Diese Gebühren mindern schlussendlich deine Rendite. Nur mit einer langfristigen Outperformance kann ein aktiver Aktienfonds das passive Investieren übertrumpfen.

Aber hier ist Vorsicht geboten! Wer in einen Aktienfonds investiert, der zuletzt den Markt geschlagen hat, der hat sein Geld so gut wie verloren. Wissenschaftlich ist belegt, dass das es keine Garantie für die Wiederholung dieser Leistung gibt. Eher im Gegenteil: Aktienfonds mit nachweislicher Outperformance sind danach häufig unter der Marktrendite anzutreffen. Ein passiver ETF ist hier dann die bessere Wahl.




Anzeige

Einzelanlage in Aktien

Ein großer Vorteil von Aktienfonds und ETFs ist die breite Streuung des Kapitals. Und genau das ist der Nachteil von Einzelaktien. Wer sein ganzes Geld in eine Aktie steckt, der hat ein sehr großes Klumpenrisiko.

Denn wenn das Unternehmen pleite geht, ist auch die Aktie nichts mehr wert und mein Erspartes für die Altersvorsorge ist weg. Als Beimischung aber durchaus einen Blick wert.

Immobilien

Eine Altersvorsorge mit Hilfe von Immobilien ist auch eine Überlegung wert, wenn man sich die Arbeit mit der Vermietung machen möchte. Für Alleinerziehende wird aber vermutlich schon die Finanzierung ein Problem. Außerdem handelt es sich hier ebenfalls um ein sehr hohes Klumpenrisiko. Was, wenn die Wohnung nicht vermietet werden kann oder der Mieter nicht zahlt?

Wer über eine selbstgenutzte Immobilie nachdenkt, für den habe ich diesen Buchtipp:


Kaufen oder mieten?: Wie Sie für sich die richtige Entscheidung treffen*

Mein Fazit

Es gibt viele Wege zur persönlichen Altersvorsorge. Solltest du dich bisher nur halbherzig mit diesem Thema beschäftigt haben, dann wird es Zeit einzusteigen. Denn das größte Problem bei der Altersvorsorge ist, dass wir gerne vergessen, dass wir einmal alt werden.

Noch können wir uns nicht vorstellen, was es heißt alt zu sein und nicht mehr arbeiten zu können. Aber die Zeit wird kommen. Ich für meinen Teil möchte mir das Alter so gut wie möglich gestalten. Dazu gehört beispielsweise auch die beste medizinische Hilfe.

Und wenn du deine Altersvorsorge schon nicht für dich angehst, dann mach es für dein Kind. Oder möchtest du, dass es dir später einmal Elternunterhalt bezahlen muss, weil du keine Rücklagen gebildet hast?

Let’s talk bei Facebook

Für Fragen zum Thema Altersvorsorge und direkten Austausch mit mir und vielen anderen Alleinerziehenden komm in eine oder beide geschlossene Facebook Gruppen:
Gut alleinerziehend Gruppe – Nur für Frauen
Gut alleinerziehend Mixed Gruppe – für Papas und Mamas

Richtige Altersvorsorge finden für Alleinerziehende
Die Altersvorsorge ist für Alleinerziehende ein sehr wichtiges Thema. Wie du die richtige Altersvorsorge findest und welche Finanzprodukte sich eignen, erfährst du hier.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

0 Kommentare zu “Richtige Altersvorsorge finden für Alleinerziehende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.