fbpx
Weihnachten feiern alleinerziehend mit Kindern als kleine Familie

Weihnachten alleinerziehend mit Kindern feiern

Alle Jahre wieder ist es Weihnachten geworden. Dieses Mal feiere ich schon das 4. Weihnachtsfest als alleinerziehende Mama von zwei kleinen Kindern.



Anzeige

Es wird Weihnachten – dank rechtzeitiger Planung

Der Countdown läuft. Meine Kinder zählen die Tage runter. Alle Geschenke sind zumindest theoretisch schon vorhanden. Die Essensplanung ist durch und die lange Einkaufsliste geschrieben. Alles scheint bis zum Heiligen Abend fertig zu werden.

Anders geht es auch nicht. Zum Glück ist die Adventszeit lang genug, damit alle wichtigen Details, wie Weihnachtsbaum kaufen und Plätzchen backen, einen Platz im Tagesablauf finden.

Als Alleinerziehende habe ich nämlich keine 3. und 4. Hand, Notkäufe am 24.12. versuche ich so gut es geht zu vermeiden. Alles muss aus meiner Energie geschafft werden. Und die ist nicht unendlich verfügbar.

Weihnachten aus Kinderaugen

Bis jetzt liegt schon ein kleiner organisatorischer Kraftakt hinter mir und das heiße Finale kommt noch. Ich hoffe, es bleibt dennoch genug Zeit, mich auf die leuchtenden Kinderaugen vorm geschmückten Weihnachtsbaum zu freuen und einen Moment inne zu halten.

Lange wird es die kindliche, weihnachtliche Aufregung in meinem Haus nicht mehr geben. Mein Großer hinterfragt schon sehr zielgerichtet die logistische Leistung des Weihnachtsmannes und die Wunschzettel-Organisation. Bald schon wird er wissen, dass es den Weihnachtsmann gar nicht gibt.

Wie gerne würde ich mit meinem Sohn tauschen und die Magie des Festes noch einmal aus Kinderaugen erleben. Ich finde, es ist eins der größten Irrtümer überhaupt, zu denken Weihnachten mit Kindern wäre wieder so schön, wie in unseren Kindheitstagen.

Weihnachten ein familiärer Wunschtraum

Das Weihnachten mit Kindern alles andere ist als ein Weihnachtsmärchen, sagt einem niemand vorher. Oder man will es im Hinblick auf die eigene Familiengründung nicht hören. Zu romatisch sind die geposteten Familienbilder und Weihnachtsfilme.

In der Realität stechen sich die Kinder beim Plätzchen backen die Augen aus, weil jeder genau das machen will, was der andere tut. Plätzchen-Teig verhält sich übrigens genau so wie Sand aus dem Urlaub. Er taucht lange Zeit an allen möglichen Orten wieder auf.

Unsere Weihnachtsdekoration muss reißfest sein wie eine Bergsteigerausrüstung, Weihnachtsbilder werden in Calvin-Manier (von Calvin und Hobbes) mit raushängenden Zungen und Grimassen ruiniert und von verunglimpften Weihnachtsliedern fange ich gar nicht erst an.

Have yourself a merry little christmas

Das Weihnachtsglück kommt also nicht einfach ins Haus geweht, nur weil ich Kinder habe. Es ist daher für mich kaum verwunderlich, dass die meisten Familienstreitigkeiten genau zu dieser Zeit vom Zaun gebrochen werden.

Die Weihnachtsmagie liegt vielmehr in mir – schon seit ich ein kleines Mädchen bin liebe ich dieses Fest. Daher möchte ich etwas von meiner Weihnachtsliebe an meine Kinder weitergeben.

Dass die ganze Arbeit dann an mir alleine hängen bleibt: Was soll’s. Immerhin muss ich mich nicht mit einem Partner um die Wahl der weiterzugebenden Bräuche und Traditionen rangeln. Die Dekoration ist ganz nach meinem Geschmack und ich muss nicht mit seiner Mutter um die besten Plätzchen wetteifern.

Das Beste an der Zeit ohne Partner ist es ohnehin, dass ich mir nicht mühselig irgendein Geschenk für ihn aus den Rippen leiern muss. Und auch nicht für seine Mutter, Geschwister und Freunde. Ich schenke aus Freude und so ist aus der Geschenke-Pflicht für mich eine wunderbare Kür geworden.

Was ich noch gut daran finde, alleinerziehend zu sein, findest du in meinem Blogbeitrag „9 gute Gründe, warum ich gerne alleinerziehend bin„.

Alleinerziehend Weihnachten feiern ging nicht von Anfang an

Aber so entspannt war es für mich nicht immer zur Weihnachtszeit. Mein Mann hatte sich damals im Oktober von mir getrennt und da war Weihnachten ja nicht mehr weit. Mein Ältester war damals 3 Jahre alt. Ein tolles Alter für die ersten bewusst erlebten Weihnachtswunder.

Und genau da brach meine Welt zusammen. Ich hielt noch an dem Gedanken fest, dass wir alle zusammen den Heiligabend feiern als Familie und es so schön wie möglich machen. Für meinen Sohn!

Meine Therapeutin hat mir damals dann den Kopf zurecht gerückt. Was soll das für meinen Sohn bedeuten? Nochmal so richtig Happy Family und eine Woche später zieht der Papa aus? Wird ihn dann die Trennung nicht noch mehr irritieren?

Wie du die erste Zeit als Alleinerziehende bewältigst, kannst du in meinem Blogbeitrag „Alleinerziehend – was nun“ nachlesen.

Einen Rückblick auf meine bisherigen Hoch- und Tiefpunkte als Alleinerziehende findest du hier: „5 Jahre alleinerziehend im Rückblick

Finde ein alternatives Weihnachtsfest

Meine Therapeutin hatte ja recht und so zog ich über die Weihnachtstage mit den Kindern zur Familie meiner Schwester. So wurde es noch halbwegs Weihnachten für meinen Sohn. Und so hätte ich es alleine mit den Kindern nicht feiern können. Ich wäre vor Druck und Erwartungen an mich selbst vermutlich heulend unterm Baum zusammengebrochen.

Daher mein Rat: Stemm das Weihnachtsfest alleine daheim mit deinem Kind erst, wenn du über die Trennung hinweg bist und ihr eine kleine Familie geworden seid! So schön Weihnachten auch sein kann, so brutal traurig ist es, wenn es dich auf dem falschen Fuß erwischt. Gleiches gilt übrigens auch für Silvester!

Wenn du keine Ersatz-Familie zum Hinflüchten hast, bitte Freunde, Bekannte, Verwandte um Hilfe. Oder du schließt einen Anti-Einsamkeits-Pakt mit der alleinstehenden Nachbarin. Hauptsache du ziehst das Fest nicht alleine mit einem dicken Trauerkloß im Hals durch.




Anzeige

Heiligabend bei Mama oder Papa?

Ich persönlich finde, die Kinder sollten da Heiligabend feiern, wo sie überwiegend Zuhause sind. Daher haben ich bisher immer den Heiligen Abend mit meinen Kindern verbracht. Ab dem 1. oder 2. Feiertag gehen die Kinder dann für zwei, drei Tage zu ihrem Papa.

Aber das ist nur unsere ganz persönliche Umgangsregelung. Wer im Schichtdienst arbeitet, hat leider oft nicht die Wahl und muss teilweise am Heiligabend arbeiten. Ähnliche Probleme gibt es beim Wechselmodell oder wenn der andere Elternteil der Kinder auch auf den Heiligabend besteht.

In vielen Fällen gibt hier neben dem Stress der Weihnachtsvorbereitungen noch zusätzliche Rangeleien und Reibereien mit dem Ex-Partner um die Kinder. Bis diese durch sind, heißt es Nerven behalten. Und besser noch: Die Regelungen frühzeitig treffen. Irgendwann sind die Kinder größer und können selbst entscheiden wo sie feiern wollen. Sollten sie zumindest!

I wish you a merry Christmas

Ich werde jetzt weiter machen und meinen Weihnachts-Countdown in Angriff nehmen. Und falls ich wieder aus vollem Galopp ins Weihnachtsfest falle, dann kommt meine Weihnachtsruhe dieses Jahr garantiert am 1. Weihnachtsfeiertag.

Nach dem Mittagessen wird es ruhig, die Kinder sind dann beim Papa, die Verwandtschaft wieder weg und mir bleibt genügend Zeit um aus dem Fenster zu gucken. Den eigenen Gedanken nachzuhängen statt tausend Fragen zu beantworten.

Es macht mir nichts aus ganz alleine zu sein. Ich genieße die Ruhe, trinke Tee und stoße selbst mit mir an. Dann feiere ich mit meinem inneren Kind mein persönliches Weihnachtsfest mit leckrem Essen, Spaziergängen und Weihnachtsfilmen.

Ich wünsche dir auch ruhige und gut geplante letzte Vorbereitungstage bis Weihnachten. Finde deinen weihnachtlichen Moment und ihn genieße ihm. Das nächste Jahr wird bestimmt wieder aufregend genug!

Weihnachten alleinerziehend mit Kindern feiern? Was muss man beachten, wenn alles auf den eigenen Schultern ruht?

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

0 Kommentare zu “Weihnachten alleinerziehend mit Kindern feiern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.