365 Tage Spar-Challenge - Sparen immer und überall

Spar-Challenge: 1 Jahr Geld sparen

Liebe Petra, ich freue mich sehr, dich wieder auf dem Blog zur Zwischenbilanz deiner einjährigen Spar-Challenge #365tagesparchallenge begrüßen zu dürfen. Seit dem 10. März 2019 bist du am Sparen – immer und überall – wie du selbst über dich und deine beiden Kinder schreibst, damit ihr bald aus den Schulden raus seid. 

Anzeige

Falls du das erste Interview zu Petras 365 Tage Spar-Challenge verpasst hast, du findest es hier: „Spar-Challenge: Raus aus den Schulden“

Wie zufrieden bist du nach über einem halben Jahr Spar-Challenge?

Hattet ihr euch ein Zwischenziel gesetzt und habt ihr es erreicht? 

Hallo liebe Silke, danke für das Folge-Interview! Ein Zwischenziel hatten wir uns keines gesetzt. Es war ja anfangs nur als Gaudi gedacht, damit meine ältere Tochter Erfahrungen sammeln kann, wie man einen Blog aufbaut und führt. Welchen Hype wir damit auslösen, war uns zu Beginn unserer #365tagesparchallenge nicht bewusst. 

Die alleinerziehende Petra und ihre Töchter ziehen Halbzeitbilanz zur 365 Tage Spar-Challenge
Die alleinerziehende Petra und ihre Töchter von den Threemoneybees haben die 365 Tage Spar-Challenge ins Leben gerufen und berichten von ihrer Erfolgsstory.

Wie fühlt ihr euch nach einem halben Jahr Sparen und aufs Geld achten?

Anfang September überkam uns der Spar-Frust. Da gab es Tage, da ging uns das Sparen – immer und überall aufs Geld schauen – so richtig auf den Wecker. Es war gerade die Zeit, wo es kurz vor Schulbeginn heißt: Neue Schulsachen aufrüsten und Herbst- / Winterkleidung, weil alles aus dem Vorjahr viel zu klein geworden ist.

Schuhe in dreifacher Ausführung: Für Zuhause, Schule und Sport. Schiausrüstung, Helm, Anzug, Handschuhe etc. Einfach alles in mal zwei gerechnet wie bei einer Zwillingsmama, weil meine beiden Kinder zwar zwei Jahre auseinander sind, aber gleich groß und immer zur selben Zeit gleichzeitig aus allem rauswachsen.

Einmal saßen wir drei beim Frühstück, da sagte plötzlich eine meiner Töchter: „Mensch Mama, können wir denn, den Blödsinn mit der Spar-Challenge nicht einfach bleiben lassen?“ 

„Nein mein Kind, können wir nicht. So viele Menschen da draußen, glauben an uns, machen es uns vielleicht sogar nach. Wenn wir aufgeben, geben wir auch diese Menschen auf. Wir haben es begonnen, und ziehen das jetzt auch durch.“ 

Die Antwort der beiden: „Ok Mama, dann machen wir weiter.“

Welche neuen Einsparmöglichkeiten hast du entdeckt?

Möbel. Also, dass wir so viele Möbel, zum Teil sogar wirklich kostenlos bekommen würden, noch dazu in einem wirklich guten und schönen Zustand, damit haben wir nicht gerechnet.

Welche Spar-Idee hat sich als unbrauchbar erwiesen?

Kann ich so gar nicht sagen, weil bisher immer alles irgendwie am Ende doch funktioniert hat.

Wie hat sich eure Einstellung zu Geld im letzten halben Jahr geändert?

Wir haben mehr Respekt im Umgang mit Geld. Meine Kinder rechnen heute ganz anders beim Einkaufen. 

Anzeige

Angefangen hat eure Spar-Challenge ja auf Instagram. Aber mittlerweile seid ihr nicht mehr nur Micro-Blogger. Was hat sich im letzten halben Jahr getan?

WOW! Eine ganze Menge, würde ich mal augenzwinkernd sagen. Seit Sommer arbeite ich als Teilzeitkraft bei einem Lebensmittel-Discounter und bin zusätzlich Lehrtrainerin bei der Mentalakademie Europa. Ich bilde Diplom-MentaltrainerInnen in Salzburg und ab 2020 auch in Oberösterreich aus. 

Meinen Vortrag zum Thema „Geldintelligenz und Neurowissenschaft – finanzielle Resilienz & kognitive Fähigkeiten“ am diesjährigen Mentalkongress der Mentak brachte mir minutenlangen Applaus und Standing Ovation ein. 

Vor allem wohl auch deshalb, weil ich aus meinen Erfahrungen als alleinerziehende Mutter verbunden mit finanziellen Hürden erzählte. Und was dennoch alles möglich ist, wenn man ins Tun kommt und die innere Einstellung zu seinem Leben verändert. 

Eine Mutter rutschte auf ihrem Stuhl immer unruhiger hin und her, ihre Augen begannen immer mehr zu glänzen und zu strahlen. Sie zückte ihr Handy, sprang auf und hörte mit dem Applaudieren gar nicht mehr auf. Eine andere Mutter rief: „Wenn ich das vor 15 Jahren gewusst hätte, hätte ich mir ganz viel Nervenaufreibendes ersparen können!“ Am Ende lachten, weinten und freuten wir uns alle gemeinsam. 

Ein User auf meinem Facebook Account bedankte sich anschließend sogar, dass ich ihm mit meinem Vortrag die Augen geöffnet hätte. 

View this post on Instagram

#Tag…. Gestern gab es standing ovation und endlosen Applaus 👏👏👏für unseren Vortrag "Geldintelligenz und Neurowissenschaft" beim Mentalkongress der Mentalakademie Europa. Es ging um finanzielle Resilienz, was verursacht zu lang anhaltender Geldmangel mit dir im geistigen Sinne, was passiert mit deinen kognitiven Fähigkeiten und was kann FRAU, Mutter und Alleinerziehende, als auch ihre Kinder Gutes für sich TUN. #lebenmitkindern #lebensfreude #mut #motivation #erfolgsgeschichte #resonance #alleinerziehendemama #alleinerziehendundreich #365tagesparchallenge #threemoneybees #3moneybees #instamami #instafamily #geldIntelligenz #sparenmachtspaß #loveyourmoney #vorbild #kinder #eltern #sparenistcool #sparenmachtspaß #austriamama #mamablogger_at #salzburg #mamasvernetzteuch #mentalakademieeuropa #fussballschule_tirol #wissen #bildung #lernen

A post shared by #threemoneybees (@threemoneybees) on

Meine Kinder gaben einen selbst geschriebenen Sketch zu unserem Spar-Journal „Love your Money!“* und zum Selbsthilfekurs „Vom Finanzdesaster zur Geldintelligenz“ zum Besten. Auch sie erhielten einen Mega-Applaus und brachten das Publikum zu herrlichem Lachen. 

Das Video zu Petras Vortrag kannst du aktuell über ihre Website beziehen.

Noch mehr Erfolgs-Stories

Ein gemeinnütziger Verein lud uns ein für 2020 ein Konzept für einen mehrteiligen Workshop speziell für junge Menschen im Alter von 14 bis 24 Jahren auszuarbeiten. Mit dem Schwerpunkt Jugendverschuldung und Selbstmotivation und wie man mit einfachen Mitteln sein Leben positiv verändern kann. 

Unsere Follower-Gemeinde auf Instagram hat sich inzwischen auf über 1000 erhöht. Mein Online-Selbsthilfekurs verkauft sich in Österreich, Deutschland und sogar aus Italien / Südtirol habe ich Teilnehmer dabei. Das ist wirklich beeindruckend. 

Du hast ein Journal mit dem Titel „Love your Money!“ veröffentlicht. Um was geht es da? 

Es ist eine Zusammenfassung von drei verschiedenen Bereichen. Zum einen enthält es ein detailliertes Haushaltsbuch, dann einen Sparzielplan und ein Erfolgsjournal. Das ganze Journal und alle drei genannten Bereiche sind für 12 Monate, also ein ganzes Jahr ausgelegt. Der Kunde bzw. die Kundin kauft nur einmal unser Journal und kann jederzeit sofort mit ihrer ganz persönlichen 365 Tage Spar-Challenge starten. 

Love your Money!: Das etwas andere Buch über Haushaltsbuch führen, Sparen und Erfolg *

In dem Journal gehst du unter anderem auf die Motivation hinter manch überflüssigem Spontan-Kauf ein und erläuterst, dass daran auch Stimmungs-, Hormonschwankungen und Mondphasen Schuld sein können. Wie bist du auf diesen Zusammenhang gekommen?

Durch Beobachtung und mit anderen Frauen über Geld sprechen. Fühlen wir uns unwohl, eher mehr down als up, neigen wir häufiger dazu uns mal eine „Kleinigkeit“ zu gönnen. Sei es nur ein Kaffee mit der besten Freundin. Erklärungen und Ausreden warum und weshalb das so jetzt sein soll und darf, finden wir zuhauf. Und schwups, geht es einem durch den kleinen Belohnungskauf gleich viel besser.

Stimmungs-, Hormonschwankungen, sowie aufgrund von Mondzyklen wirken sich ebenfalls auf das Belohnungsystem der menschlichen Psyche aus. Man ist gereizter, neigt eher zu Belohnungs- oder Spontankäufen, um seine Ruhe zu haben. 

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Welche Tipps hast du, um nicht zu viel Geld auszugeben? 

Hahahaha, am besten die Bankomatkarte und Kreditkarte gleich versperren. Überall funkelt und glitzert es. In dieser Jahreszeit ist es eine wirkliche Herausforderung zu widerstehen. 

Gibt es etwas, das du dir trotzdem zur Weihnachtszeit gönnst?

Ja, Essstühle. Wir hatten zwar welche, aber die waren schon viele Jahre alt und wirklich abgenutzt. Sie waren für unseren günstig erstanden Esstisch viel zu niedrig, so dass wir uns andauernd darauf knien mussten, um essen zu können. Das hat mich eines Tages so genervt! Nachdem ich bereits seit Monaten Ausschau hielt nach schönen Stühlen, es gebraucht aber nichts Passendes gab, kaufte ich schnurstracks neue Stühle. Das haben wir uns gegönnt!

Werden die Geschenke unterm Weihnachtsbaum dieses Jahr kleiner ausfallen? Was sagen deine Töchter dazu?

Wohl kaum, immerhin sitzen wir auf unseren Weihnachtsgeschenken hahahahaha!

Die Weihnachtszeit ist ja auch die Spenden-Zeit im Jahr. Wie ich weiß, unterstützt du eine ganz tolle Aktion. Welche ist das?

Wir sammeln Geld für „Sailing4mother&child“. Sobald wir 4600 Euro beisammenhaben, wollen wir bei Mirno More ein Segelschiff chartern um alleinziehenden Müttern und ihren Kindern eine Woche Segeln am Mittelmeer inkl. mentaler Betreuungspersonen zu ermöglichen. 

Warum 4600 Euro? Weil das die Kosten für das motorbetriebene Segelschiff samt Crew, Treibstoff, Hafengebühren, Steuern, Verpflegung usw. sind. Bekommen wir mehr zusammen, können natürlich auch mehr Mütter mit ihren Kindern mitfahren.

Spenden kann jeder bereits ab 1 Euro. Aus Datenschutzgründen kann ich hier keine Bankdaten angeben. Jeder der Spenden möchte, kann mit mir unter petrawagner@soulgarden.at mit dem Betreff „Sailing4mother&child“ Kontakt aufnehmen und ich übermittle dann die Bankdaten.

Welches Ziel habt ihr euch bis zum Ende der 365 Tage Spar-Challenge gesetzt? Wirst du es raus aus den Schulden schaffen?

Bis März 2020 definitiv nicht. Daher steht für uns jetzt schon fest, wir verlängern unsere Spar-Challenge um ein weiteres Jahr. Also bis März 2021.

Warum? 

2019 war für uns ein sehr prägendes, abenteuerliches und lehrreiches Jahr. Wir wollen unseren Erfolg fortsetzen, um bis März 2021 definitiv und endgültig auf der Habenseite zu sein. Das ist realistisch und umsetzbar.

2019 haben wir mit unserer #365tagesparchallenge wirklich etwas Wunderbares vollbracht. Wir haben etwas ins Rollen gebracht, dass es so vorher noch nicht gab. Wir haben parallel eine vollkommen leere Wohnung mit ganz wenig finanziellen Mitteln beinahe vollständig eingerichtet. Nur die Küche fehlt noch. Die kommt 2020.

Wir haben ein Spar-Journal herausgebracht, einen Selbsthilfe-Onlinekurs entwickelt der in drei Ländern gebucht wird, sind auf der Bühne mit mega Applaus gestanden. Und wir waren zweimal für ein Wochenende in Wien. Für mich und meine beiden Töchter alles in allem ein phantastisches Jahr! 

Liebe Silke, danke dir sehr herzlich für das Folgeinterview! Bis zur Jahresbilanz wartet noch so manche Arbeit auf uns! 😊

Ganz liebe Grüße, Petra und die #threemoneybees

Liebe Petra, ich danke dir sehr herzlich für dieses Interview und freue mich jetzt schon auf unser nächstes Interview, wenn du deine Bilanz nach einem Jahr Sparen ziehst. 

Wer Petra und ihre 365 Tage Spar-Challenge live mitverfolgen möchte, der folgt ihr einfach auf Instagram / Profil Threemoneybees.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

0 Kommentare zu “Spar-Challenge: 1 Jahr Geld sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.