Mit den Kindern im Herbst die Natur entdecken - Tipps und Ideen

5 Ideen, den Herbst mit Kindern zu (er)leben

Kaum werden die Temperaturen kühler und der erste Nieselregen zieht übers Land, kommt in mir der Wunsch hoch bis zum Frühling auf der Couch zu campieren. Wahr gemacht habe ich das allerdings noch nie. Denn nach dem ersten Kälte-Schock lockt uns der Herbst immer wieder aus dem Haus und lädt zu ganz besonderen Erlebnissen ein, die Kinder- und Elternherzen höher schlagen lassen:

5 Herbst Ideen und Tipps für die kühle Jahreszeit mit Kind
Der Herbst lockt uns immer wieder in die Natur – denn hier gibt es jetzt jeden Tag etwas Neues zu entdecken.

Drachen steigen lassen
Herbst Idee Nr. 1

Der absolute Klassiker ist bei uns das Drachen steigen lassen. Sobald der Wind durch die Bäume raschelt und der erste Herbstduft in der Luft liegt, zieht es uns mit Drachen aufs benachbarte Feld.

Wie habe ich früher die großen Kinder und Eltern immer beneidet, wenn sie ihre Drachen scheinbar mühelos in die Luft gebracht und dort gehalten haben. Heute bin ich die Königin an der Drachenleine und helfe meinen Kindern bei ihren (ersten) Flugversuchen.

Drachen steigen lassen ist im Herbst mit Kind ein tolles Abenteuer
Wer bekommt seinen Drachen auch bei wenig Wind nach oben?

Leider sind wir oft die einzigen, die den Himmel drachenartig verschönern. Dabei ist das Drachen steigen lassen ein sehr günstiges Freizeitvergnügen für Mutter und/oder Vater und Kind und eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen.

Schöne Alternative: Wer will, kann bei gutem Wind auch mit dem Drachen an kurzer Leine spazieren gehen, statt auf einer Stelle stehen zu bleiben. Dann kann man sich direkt noch die Beine vertreten oder kleine Kinder im Kinderwagen spazieren fahren.

Drachen reparieren leicht gemacht:

Ein Drachen geht nach diversen Sturzflügen schnell mal kaputt. Meist sind aber nur die Stellen betroffen, an denen die Stangen befestigt sind. Mit Panzertape* konnte ich bisher noch jeden Drachen reparieren. Selbst die ganz billigen fliegen bei uns jahrelang 😉

Durch Pfützen hüpfen und Bäche waten
Herbst Idee Nr. 2

Bei Regen raus gehen? Kein besonders verlockender Gedanke im Herbst. Aber nach zwei Tagen Regenwetter setzt bei uns der Hüttenkoller ein und es wird Zeit für Bewegung an der frischen Luft.

Dass es dafür kein großes Ziel braucht, habe ich schon ganz oft mit meinen Kindern erlebt. Plötzlich wird die große Pfütze im Hof zu einer Riesengaudi oder das Waten durch kleine Rinnsale und Bäche.

Durch Pfützen hüpfen und Bäche waten macht großen Spaß nach Regentagen
Wie tief ist die Pfütze und bekomme ich den Gummistiefel wieder raus?

Bei wem spritzt die Pfütze am höchsten und wer kann Regentropfen mit der Zunge fangen?

Das wichtigste ist hierbei regenfeste und warme Kleidung. Denn sonst wird jeder Pfützen-Sprung zum Umzieh-Fest. Mit nasser Hose oder Schuhen nach Hause laufen macht im Herbst keinen Spaß, daher sind wir meist alle drei von oben bis unten wasserdicht verpackt. Denn Pfützen spritzen nicht nur hoch, sondern auch weit – und dann bin ich nass 😉

Schöne Regenbekleidung für Kinder gibt es bei vertbaudet.**

Abendspaziergang mit Laterne
Herbst Idee Nr. 3

Wer sagt denn, dass Laternen nur am Sankt Martinstag ein tolles Erlebnis für Kinder sind? Ganz besonders dieses Jahr, in dem das Martinsfest durch die Corona-Lage vielerorts unter anderen Bedingungen stattfindet, kann man die Tradition ein bisschen verändern.

Bei uns im Kindergarten findet der Martins-Umzug beispielsweise (wenn überhaupt) ohne Eltern statt und dann vermutlich auch noch ohne Gesang.

Das passt für mich nicht zu einem schönen Martinsfest! Vor allem weil ich das Laternenfest seit meiner Kindheit fest ins Herz geschlossen habe. Denn die dunklen Abende, das warme Laternenlicht, die glänzenden Kinderaugen und der Gesang läuten für mich die bevorstehende Weihnachtszeit und das Jahresende ein.

Auch der Hefe-Martinsmann und eine Tasse mit heißem Kakao gehören für uns nach dem Laternen-Spaziergang einfach dazu.

Kindertraditionen trotz Corona erhalten

Viele Feste und Aktivitäten, die Familien sonst durch das Jahr begleiten, finden 2020 nicht statt oder unter anderen Bedingungen. Damit unser Jahresablauf als Familie nicht komplett aus den Fugen gerät, ist es mir wichtig, Kindheitsfreuden und -traditionen dennoch zu leben und an meine Kinder weiterzugeben bzw. zu festigen.

Denn oft ist es nicht das große Primborium oder das Rahmenprogramm, sondern die Vorfreude und die Aktivität an sich, die das Fest besonders machen und so im Kopf und vor allem im Herz bleiben.

Das gleiche gilt übrigens auch für Halloween. Auch wenn es keine Süßigkeiten geben sollte, so können wir trotzdem die Wohnung dekorieren, als Geister verkleidet um die Häuser ziehen und uns danach ein gruseliges Festmahl schmecken lassen 😉

Sammeln, was die Natur hergibt
Herbst Idee Nr. 4

Ich weiß gar nicht, warum ich den Frühling oft so viel schöner im Kopf habe als den Herbst? Denn im Herbst hängen – im Gegensatz zum Frühling – die Bäume voll und wir kommen selten mit leeren Taschen nach Hause.

Hier ein paar bunte Blätter, da Kastanien und die Nashorn-Propeller (Feldahornsamen) dürfen auch nicht fehlen!

Herbst ist Erntezeit und die Kinder helfen fleißig bei der Apfelernte mit
Wenn im Herbst die Äpfel reif werden, entfacht das unsere Sammel-Leidenschaft.

Bei uns gehört im Herbst auch ein Spaziergang durch den Wald zum Pilze sammeln dazu und das Abernten von Omas Apfelbaum. Mit Leiter und Pflücker „bewaffnet“ angeln wir uns bis in die höheren Äste vor und der schwerste Apfel wird zum König gekrönt.

Dieses Jahr hat mein Sohn ganz erfinderisch eine Winde aus Teilen gebaut, die er in Omas Keller gefunden hat. So musste niemand die schweren Eimer mit Äpfeln nach unten balancieren und konnte sie einfach per Apfel-Aufzug nach unten durchreichen.

Gute Alternative: Wer keinen Apfelbaum hat, der kann in seiner Gemeinde nachfragen, ob es Obstbäume für die Ernte zu mieten gibt. Bei uns zahlt man um die 5 Euro und darf die ganze Ernte behalten. Oder einfach beim nächsten Bauern fragen, ob noch Erntehelfer gebraucht werden.

Spiel und Sport unter freiem Himmel
Herbst Idee Nr. 5

Fahrrad fahren, Inlineskaten oder Skateboard üben. Wofür es im Sommer meist zu heiß ist, macht bei den gemäßigten Temperaturen im Herbst wieder richtig großen Spaß.

Manchmal packt uns auch die Abenteuerlust und wir suchen uns neue Spielplätze zum Auskundschaften raus oder machen Spaziergänge zu unbekannten Orten. Dabei reicht es oft schon, einfach einen anderen Weg zu wählen oder querfeldein zu laufen.

Spiel, Sport und Entdeckung in der Natur
Wer traut sich in den Tunnel und was ist auf der anderen Seite?

So hatte uns der Lockdown im Frühjahr 2020 dazu gebracht, die weitere Umgebung zu Fuß zu erkunden. Dabei haben wir einen Geister-Tunnel unter der Bahnstrecke entdeckt. Ob es da an Halloween auch spukt?

Wenn es zu kalt ist
Zusatz-Ideen für Herbst und Winter

Nach dem Herbst kommt der Winter – soviel steht fest. Mit diesem Wissen genießen wir die letzten warmen Tag im Herbst umso mehr und helfen somit auch unserem Immunsystem sich gut auf die Umstellung und die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Wenn es dann wirklich kalt draußen ist, schauen wir uns gerne die Fotos und Videos der letzten Erlebnisse an oder basteln etwas aus den gesammelten Materialen und schmücken damit die Wohnung.

Dabei zieht oft der Duft von selbst gemachtem Apfelmus durch die Räume. Denn der ist schnell gemacht und eignet sich auch prima für die Verarbeitung von Fallobst.

Mein Lieblings-Rezept für Apfelmus

  • 750 g kleingeschnittene Äpfel
  • 20 ml Zitrone
  • 40 ml Wasser 
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker 
  • (Zimt – wer mag)

Am besten die Äpfel schälen und kleinschneiden. Dabei alles Harte und Unbrauchbare entfernen.

Anschließend alle Zutaten in einem Topf kochen bis die Äpfel weich sind.

Den Topf vom Herd nehmen und den Inhalt pürieren.

Apfelmus haltbar machen

Wer den Apfelmus auch ohne Kühlung haltbar machen möchte, kann ihn heiß in saubere, heiß ausgespülte Schraubdeckelgläser abfüllen und gleich verschließen. Das Glas dann auf den Kopf stellen und so abkühlen lassen.

Versteck-Spiel für lange Nachmittage

Während der Apfelmus abkühlt oder noch etwas Zeit rumgebracht werden muss, spielen wir gerne ein besonderes Versteck-Spiel. Dazu bekommt ein Kind 10 Kastanien, Bälle oder Plastik-Figuren und versteckt diese alleine in einem Zimmer. Danach dürfen die anderen die versteckten Gegenstände suchen.

Wer am meisten gefunden hat, darf als nächstes verstecken. Das geht natürlich auch prima im Hof oder Garten 😉 wenn das Wetter wieder besser ist.

Weitere Ideen für drinnen und draußen findest du auf meinem Pinterest-Board „Herbst mit Kindern erleben“

Ich wünsche dir einen bunten, lustigen Herbst mit tollen Erlebnissen für dich und dein Kind!

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

0 Kommentare zu “5 Ideen, den Herbst mit Kindern zu (er)leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.