Mutter Kind Kur beantragen und dann die Zeit in der Kur für die Erholung nutzen

Mutter Kind Kur beantragen – so geht’s

Wie du eine Mutter Kind Kur beantragen kannst, und was es dabei zu beachten gibt, dass habe ich meine drei Kur-Expertinnen Gaby, Linda und Bianca gefragt:

Welche Voraussetzungen gelten für eine Mutter Kind Kur? 

Gaby: Die einzige Voraussetzung ist, dass du ein Kind erziehst und eine Kurbedürftigkeit vorliegt, sei es aus gesundheitlichen, körperlichen, seelischen oder mütterspezifischen Gründen.

Anzeige

Linda: Eine Kur ist eine Vorsorge, keine Reha und soll Krankheiten vorbeugen. Akut krank, z.B. akut depressiv darf man nicht fahren.

Bianca: In der Regel ist die Doppelbelastung berufstätig und alleinerziehend fast Grund genug, um eine Mutter Kind Kur beantragen zu können.

In meinem Fall ist die erste Voraussetzung aber, dass es in meiner privaten Krankenversicherung mit übernommen wird. Eine weitere Voraussetzung ist, dass man Geduld und Ausdauer mitbringt. Denn bei mir war der bürokratische Aufwand recht hoch.

Von Vorteil ist auch, wenn man einen guten Hausarzt hat, der über die alltäglichen Belastungen Bescheid weiß. Dessen Attest ist für die Krankenkasse bzw. Beihilfe ausschlaggebend.

Eine Mutter Kind Kur beantragen bedeutet viel Bürokratie. So klappt es mit dem Antrag.
Mutter Kind Kur beantragen: So klappt es mit dem Antrag

Wie kann ich eine Mutter Kind Kur beantragen?

Gaby: Ich habe mich an die Caritas gewandt. Dort wurde mir sehr geholfen und es ging alles super einfach.

Linda: Man bekommt nicht „nur so“ eine Mutter Kind Kur, sondern muss Beschwerden haben evtl. auch die Kinder. Man geht zum Haus- und Kinderarzt und lässt die entsprechenden Formulare ausfüllen. 

Bianca: Zuerst bin ich zur Hausärztin gegangen, die mir ein Attest über meinen körperlichen und seelischen Zustand ausgestellt hat. Anschließend zum Kinderarzt, der ein Attest für meinen Sohn geschrieben hat (1. Kur bekam er auch Anwendungen, 2. Kur war er „nur“ Begleitperson).

Bei meiner Krankenkasse (privatversichert mit Beihilfe) habe ich mich vergewissert, dass ich für eine Mutter Kind Kur versichert bin, und was der Tagessatz ist. 

Danach habe ich einen formlosen Antrag für eine Mutter Kind Kur, mit dem Attest als Anhang, an die Beihilfe geschickt. Von der Beihilfe bekam ich die Bestätigung, dass der Antrag zum Gesundheitsamt weiter gegangen ist. Danach folgte ein Termin beim Amtsarzt, der mich „untersuchte“ bzw. Fragen stellte. Er bestätigte das Attest und stimmt der Kur zu. Die Beihilfe schickte mir dann die schriftliche Bestätigung für eine Mutter Kind Kur.

Gleichzeitig habe ich mir im Internet mehrere Kliniken rausgesucht und rumtelefoniert, bis ich einen Platz bekommen habe. Dieser Platz wurde mir für eine Zeit reserviert. Als ich dann die Unterlagen der Beihilfe bekam, wurde die Reservierung verbindlich gemacht.

Die alleinerziehende Anja möchte eine Mutter Kind Kur beantragen. Was ihre Gründe dafür sind und wie sie den Antrag bewilligt bekommt, dass zeigt dieser kurze Film.

Wer entscheidet über den Antrag?

Gaby: Bei gesetzlich Versicherten die Krankenkasse.

Bianca: Bei privat Versicherten sind es Krankenkasse, Beihilfe, Amtsarzt und Hausarzt.

Linda: Die Krankenkasse und eventuell zusätzlich der medizinische Dienst. Das war bei uns so, weil wir in relativ kurzen Zeiträumen hintereinander in Kur waren. 

Auf was muss man beim Mutter Kind Kur Antrag achten?

Gaby: Bitte unbedingt darauf achten, dass DU als Mama kurbedürftig bist, die Kinder können nur behandlungsbedürftig mitbehandelt werden. Auch gibt es einen Selbstauskunftsbogen, bei dem du ehrlich aufschreiben solltest, warum du eine Kur benötigst.

Bianca: Rechtzeitig den Platz in der gewünschten Klinik reservieren/anfragen. Gute Kommunikation zum Hausarzt.

Linda: Man sollte sich vorher überlegen, ob das Kind auch therapiert werden soll oder Begleitkind ist. Wenn man Schulkinder hat, sollte man den Zeitpunkt der Antragstellung gut wählen, denn die Zusage gilt bei den meisten Krankenkassen 6 Monate. Wenn man im Februar beantragt, wird man für die Sommerferien nichts mehr bekommen, aber für die Herbstferien ist es dann zu früh. 

Anzeige

Kann man bei einer Kur Mutter und Kind behandeln lassen?

Gaby: Kinder können mitbehandelt werden, wenn sie behandlungsdürftig sind – dieses wird vom Kinderarzt bestätigt. Dementsprechend sollte man bei der Klinik darauf achten, ob die Voraussetzungen für beide passen.

Bianca: Beides ist möglich. Dadurch dass mein Sohn bei der zweiten Kur nur Begleitperson war, zahlte die Beihilfe nur 40% des Beitrages für ihn. Das ist viel Geld, das ich dadurch zuzahlen muss.

Linda: Die Kinder können auch therapiert werden. Das sollte man in Absprache mit dem Kinderarzt entscheiden. Aber Vorsicht: Wenn es zu viele Diagnosen gibt und alle therapiert werden sollen, ist es oft schwierig, eine passende Klinik zu finden. 

Zu beachten ist auch, dass Begleitkinder bei Krankheiten oft nicht in derselben Klinik behandelt werden, sondern bei einem externen Arzt.

Welche Tipps hast du für Mütter, die zum ersten Mal eine Kur machen möchten?

Gaby: Beim ersten Mal würde ich mir Unterstützung von der Caritas, einer erfahrenen Kur-Mama, der AWO oder ähnlichen Stellen holen. Abraten möchte ich aus meiner Sicht von den Internet-Kurhilfen, bei denen die Kurhäuser zumeist vermittelt werden, bei denen es die höchsten „Vermittlungsgebühren“ gibt.

Bianca: Mit den Ärzten wie mit dem Psychologen in der Kur Klartext reden! Genau beschreiben und sagen, welche Bedürfnisse und welche Erwartungen man an diese Zeit hat. Das Kind/die Kinder schon zu Hause vorbereiten und ihnen Vorfreude machen, damit die Zeit, in der die Kinder in der Betreuung bleiben, nicht zum Stress- oder Problemfaktor wird.

Gelassenheit. Den Kurplan erst einmal so annehmen wie er ist und die Anwendungen ausprobieren. Sollte das ein oder andere nicht passen, freundlich aber bestimmt ansprechen, damit es gestrichen wird. 

Linda: Man sollte die Kur nicht mit einem All-inclusive-Urlaub vergleichen. Auf jeden Fall vorher mal die Klinik bei den Klinikbewertungen googeln. Manche Mütter möchten z.B. zigtausend Sportangebote haben. Ich persönlich habe zu Hause genug Termine, und das letzte, was ich in einer Kur brauche, ist Terminstress.

Der wichtigste Tipp ist, die Kinderbetreuung auch tatsächlich zu nutzen. Auch wenn man keine Termine hat, die Kinder abgeben, damit man wirklich Zeit zum Luftholen hat. Nachmittags hat man dann wirkliche Qualitätszeit mit den Kindern. 

Mutter Kind Kur Alleinerziehende mit 2 Kindern
Eine Mutter Kind Kur ist eine gute Möglichkeit, dem Stress daheim zu entkommen und mit der Familie eine Auszeit zu haben.

Es gibt auch die Möglichkeit der einwöchigen Verlängerung. Die Kliniken bestreiten das gerne, weil das für sie zusätzlichen Aufwand bedeutet, aber darüber entscheidet die Kasse. Wir haben eine Kur um 7 Tage verlängert. Ich hatte mich im Endeffekt selbst darum gekümmert aus der Klinik raus. 

Weiterhin sollte man sich angucken, wie die Klinik liegt. Braucht man ein Auto vor Ort, wenn man am Wochenende keine Anwendungen hat und mit den Kindern was unternehmen möchte? Die Bahnverbindungen sind oft nicht die Besten. 

Gaby: Das mit der Verlängerung ist so nicht ganz richtig – es gibt Kurheime, bei denen wirklich immer im 3 Wochen Takt geplant ist, da ist keine Verlängerung möglich. Vor allem in den Hauptmonaten nicht – Nebensaison evtl., wenn in der Folgekur Plätze frei sind. Aber ansonsten bei Kurheimen, die im 3 Wochen Takt arbeiten – d. h. alle reisen am selben Tag an und ab, ist es selten möglich. Lediglich in Kurheimen, die im wöchentlichen Takt arbeiten, ist es ab und an möglich.

Wie hast du die richtige Klinik aus dem großen Angebot für dich (und dein Kind) gefunden?

Gaby: Ich liebe die Nordsee und wollte gerne dorthin. Es war die beste Entscheidung – die Klinik habe ich zusammen mit der Caritas gefunden.

Bianca: Ich habe im Internet nach Kliniken gesucht und einen Filter benutzt: Reizklima, Kliniken die sich mit Rechnungen für Privatpatienten/Beihilfe auskennen. Dann habe ich mir die Fotogalerie angeschaut und die Bilder auf mich wirken lassen. Anschließend habe ich einige Kliniken abtelefoniert, bis ich zu meinem gewünschten Zeitraum einen Platz bekommen habe.

Linda: Wir benötigen immer eine Klinik im Reizklima, sodass nur Nord- oder Ostsee in Frage kommen. Dieses Mal war es so dass 5 Monate vorher aus all den Kliniken der Kasse nur noch eine einen Durchgang überhaupt frei hatte. Man sollte auch auf Kleinigkeiten achten, z. B. gibt es den Tag über Wasser, man will ja da nicht noch Wasserflaschen durch die Gegend schleppen.

Weitere wertvolle Tipps und Erfahrungen zur Mutter Kind Kur von Gaby, Linda und Bianca gibt es in diesem Blogbeitrag: „Mutter Kind Kur: Tipps und Erfahrungen„.

Vielen herzlichen Dank liebe Gaby, liebe Bianca und liebe Linda, für das Teilen eurer Erfahrung rund um die Mutter Kind Kur.

Mein Fazit

Eine Mutter Kind Kur ist eine gute Möglichkeit, dem täglichen Stress und den Belastungen zu entfliehen und etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Aber die Antragstellung ist auch mit viel Bürokratie verbunden. Ich habe das bei meiner eigenen Antragstellung gemerkt.

Außerdem ist vielen Frauen nicht so ganz klar, was ihre Diagnose auf dem Antrag für weitreichende Folgen haben kann. Sie sind einfach froh, wenn sie die Kur bewilligt bekommen. Welche Gefahren hier lauern und wie du sie umgehen kannst, das erfährst du nächste Woche hier auf dem Blog.


Was genau in einem Mutter Kind Kur Antrag abgefragt wird, dass siehst du in dem seit 1.10.2018 bundesweit einheitlichen Verordnungsformular (PDF, Müttergenesungswerk). Die Formulare hat der Haus- oder Kinderarzt.


Komm in die Facebook Gruppe

Wenn du Fragen zum Thema „Mutter Kind Kur beantragen“ oder anderen Themen hast, dann komm in die geschlossenen Facebook Gruppen:
Gut alleinerziehend Gruppe – Nur für Frauen
Gut alleinerziehend Mixed Gruppe – für Papas und Mamas

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

2 Kommentare zu “Mutter Kind Kur beantragen – so geht’s

  1. Sehr interessanter Beitrag. Ich selbst hatte auch vor eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen, habe mich aber davon abbringen lassen, da mir mehrmals gesagt wurde, sie würde nur in seltenen Fällen genehmigt werden. Schade eigentlich, ich hätte dran bleiben sollen.

    • Silke Wildner

      Liebe Samira,
      ja, manchmal sollte man nicht so viel auf die Meinung anderer hören, sondern nach dem eigenen Bauch entscheiden. Wenn ich eins gelernt habe, durch das Interview mit den 3 erfahrenen Kur-Müttern, dann dass es selten abgelehnt wird, wenn man die eigene Situation in Worte fassen kann. Hier zählt kein Schönreden der Situation, sondern wirklich die Fakten sammeln und auf den Tisch legen. Liebe Grüße, Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.