Warum Frauen sich ihren Kinderwunsch per Samenspende erfüllen

Wie ich meinen Kinderwunsch per Samenspende erfüllte

Weiblich, ledig, Solomama. 

Hallo ihr Lieben, ich bin Katrin, alleinerziehende Solomama eines dreijährigen Herzenswunschkindes und habe mir meinen Kinderwunsch über eine Kinderwunsch-Behandlung mit Samenspender erfüllt. – Ein Gastbeitrag von Solomamaherz

Anzeige

Zack, rein in die Schublade

Auf den ersten Blick bin ich daher wohl sowas wie eine „absichtlich Alleinerziehende“. Dies suggeriert zumindest der international geprägte Begriff „Solo Mom by choice“.

Ich persönlich habe mit dieser Bezeichnung allerdings ein ziemlich großes Problem. Er verfrachtet mich und alle anderen Solomütter in eine Schublade, die man wunderbar mit ganz vielen, sehr plakativen Vorurteilen bepflastern kann:

Ne Emanze, die keinen Mann zum Kinderkriegen braucht

Ich bin selbstverständlich eine total rationale Karrierefrau, die so emanzipiert ist, dass sie nicht mal zum Kinderkriegen einen Mann braucht. Oder warum sonst heißt es „by choice“?

Wenn man sich mein Leben so anschaut, könnte das sogar eine naheliegende Vermutung sein. Ich hab einen abwechslungsreichen Job und verdiene überdurchschnittlich viel.

Mir kommen immer neue Ideen, was ich in diesem Leben noch anstellen könnte. Dadurch bilde ich mich permanent weiter und probiere neue Hobbys. Ich war und bin also finanziell nicht von einem Mann abhängig und habe mich noch nie auch nur eine Minute meines Lebens gelangweilt.

Da könnte man denken, dass bei all der Action kein Platz mehr für einen Mann war und ich das Kinderkriegen einfach alleine übernommen habe.

Vom Single zur Alleinerziehenden per Samenspende als Singlemom by choice
Solomama Katrin erzählt, wie sie sich von ihrem Familientraum verabschiedet hat und warum sie sich ihren Kinderwunsch dann ohne Partner erfüllt hat.

Einmal den Klassiker, bitte

Ich habe allerdings schon als kleines Mädchen immer den klassischen Familientraum geträumt und bin von diesem – trotz durchaus herber Rückschläge – auch bis in meine späten 30er nicht abgewichen.

Ich wollte so gern einen Mann an meiner Seite haben, der mich liebt und der sich nichts Schöneres vorstellen kann, als den Rest seines Lebens mit mir zu verbringen und einen Haufen Kinder zu kriegen. Okay, okay, dir als Leserin dieser Seite steckt wahrscheinlich gerade ein hysterisches Lachen im Hals …

Der Solomama-Weg beginnt meist mit einem schmerzhaften Abschied

Was aber die wenigsten Menschen bei der Beurteilung meiner Situation bedenken: meine „Trennung“, mein Abschied, hat bereits vor dem Kinderkriegen stattgefunden.

Glaub mir, ich habe so lange gewartet, wie ich nur konnte. Bis ich 39 war, hab ich gehofft, dass auf den letzten Metern doch noch der Traumprinz angeprescht kommt, sich für seine Verspätung entschuldigt und wir direkt in den 7. Himmel durchstarten.

Er kam aber nicht, und Dating mit Ende 30 und Kinderwunsch ist echt eins der am wenigsten vergnüglichen Vergnügungen, die man sich vorstellen kann. 

Mir blieb also keine andere Wahl als mich von meinem 30 Jahre lang geträumten Traum zu verabschieden. Und es fühlte sich verdammt nach „Ich habe es nicht hingekriegt“ an …

Es war ein langer und wirklich schmerzhafter Prozess, sich damit abzufinden, dass ich von nun an auf mich gestellt bin. Das ich jedes Auf, jedes Ab, jede Verzweiflung und jede unbändige Freude alleine erleben werde.

So toll wie es ist, dass wir Frauen uns unseren Kinderwunsch auch alleine erfüllen können, so einsam ist eine allein durchgestandene Kinderwunsch-Behandlung und Schwangerschaft

Als ich mich durch Abschied und Trauer gekämpft hatte, stand für mich aber unverrückbar fest: Ich probiere es alleine. Ich kann es nicht anders sagen, die Natur verlangte ihr Recht. Ich konnte mir ein Leben ohne Kind einfach nicht vorstellen. Und ich wusste, wenn ich es nicht wenigstens probiere, wird das die eine große Sache sein, die ich am Ende meines Lebens aus tiefstem Herzen bereue. 

Wohin als Singlefrau mit Kinderwunsch?

Im Jahr 2016 waren die Möglichkeiten, sich in Deutschland als Single behandeln zu lassen, noch sehr, sehr übersichtlich. Inzwischen tut sich ein bisschen was, aber ehrlich gesagt hinken wir all unseren europäischen Nachbarn immer noch meilenweit hinterher.

Ich hatte das Glück, dass ich durch einen beruflichen Wechsel zurück nach Berlin kam – und dass es hier Kinderwunsch-Kliniken gab, die auch Singles behandelten. So blieben mir kosten- und vor allem organisationsintensive Auslandsaufenthalte erspart und ich konnte viele Termine vor der Arbeit oder in der Mittagspause erledigen.

Anzeige

Lebensplanung rund um Kinderwunsch-Termine

Es ist allerdings wirklich keine Übertreibung zu sagen, dass ich in den gut 7 Monaten der Kinderwunsch-Behandlung mein komplettes Leben rund um die verschiedenen Untersuchungen und Termine drapiert habe. Und das waren einige. 

Auftakt war eine Bauchspiegelung mit mehrtägigem Krankenhausaufenthalt, um den ordnungsgemäßen Zustand meines Bauchraums im Allgemeinen und meiner Fortpflanzungsorgane im Besonderen zu überprüfen.

Es folgten drei Versuche per IUI (intrauterine Insemination) mit den dazugehörigen Ultraschalluntersuchungen, um nur ja nicht den perfekten Zeitpunkt für die Insemination zu verpassen. Bei der IUI wird die Samenprobe mit medizinischer Hilfe einfach nur dahin gebracht, wo sie hin muss. 

Als diese drei Versuche leider nicht das gewünschte Ergebnis brachten, fuhren wir stärkere Geschütze auf und sind zur IVF (In-Vitro-Fertilisation), also der Befruchtung in der Petrischale, übergegangen. Und ich bin unendlich dankbar, dass die erste IVF geklappt hat. Ich war schwanger!!!!!! 

Eine Kinderwunsch-Behandlung bringt die tiefste Verzweiflung in dir hervor

Den Ablauf meiner vier Versuche habe ich sehr kurz gefasst, aber die mentale Belastung einer Kinderwunsch-Behandlung ist wirklich enorm. Sie vereinnahmt nahezu jeden Gedanken.

Besonders schwierig waren die jeweils knapp zwei Wochen nach jedem Versuch, an deren Ende sich herausstellte, ob es geklappt hat oder nicht. Zwei Wochen warten, hoffen, in mich reinhorchen. Zwickt es irgendwo? Ist das Einnistungsschmerz? Bin ich schwanger?

Es ist zermürbend und kräftezehrend. Und die Enttäuschung, wenn ich dann doch meine Tage bekam, war bodenlos und mit nichts zu vergleichen. Absolute Verzweiflung, weil ich einfach nicht wusste, ob es jemals klappt!

Und mit jedem gescheiterten Versuch nimmt die Dringlichkeit von wirklich essentiellen Fragen zu: “Wie lange kann und will ich das machen? Wie lange halte ich das psychisch durch? Und vor allem, wie lange kann ich mir das leisten?”

Solomamaherz hat sich ihren Kinderwunsch per Samenspende erfüllt
Katrin von Solomamaherz und ihr kleiner Sonnenschein

Angesichts meines Alters war ich verhältnismäßig schnell schwanger

Der Kostenfaktor ist bei einer Kinderwunsch-Behandlung leider ein sehr entscheidender Punkt. Ich habe bis zu meiner erfolgreichen Schwangerschaft ca. 10.000 – 11.000 Euro ausgegeben.

Aber wenn man sich meine Statistik anschaut, dann hat es bei mir verhältnismäßig schnell geklappt. Ich kenne Frauen, die es über Jahre probiert haben, auch immer wieder schwanger wurden, aber jedes Mal das Baby verloren.

Da klettern die Kosten dann durchaus auch in den mittleren fünfstelligen Bereich. Mal ganz abgesehen davon, wie viel Kraft es physisch und psychisch kostet, sich immer und immer wieder den Behandlungen zu unterziehen und immer und immer wieder im wahrsten Sinne des Wortes die Hoffnung zu begraben. Das ist wirklich eine Tortur. 

Das Beste im Leben

Wenn ich jetzt auf die letzten Jahre zurückblicke, bin ich einfach nur von unendlicher, grenzenloser Dankbarkeit erfüllt, dass sich mein größter Herzenswunsch erfüllt hat.

Mein Sohn ist so ein unfassbar lieber, lustiger, starrköpfiger, cleverer, emphatischer kleiner Kerl – unvorstellbar, wenn es ihn nicht gäbe. Dass unser Leben sehr herausfordernd ist und vor allem mir einiges abverlangt als Allein-Alleinerziehende muss ich euch ja nicht erzählen 😉 

Aber es hat definitiv auch Vorteile, allein verantwortlich zu sein. Wir reisen, wohin wir hin wollen. Es gibt keinen Streit um Erziehungsfragen und ich lebe dem Kleinen ganz gender-unspezifisch vor, wie man sich um Finanzen, Haushalt, Heimwerken und 1000 sonstige Dinge kümmert. Er wird all das von mir lernen. Auch, wie man eine Schlagbohrmaschine bedient.

Buch-Tipp

Mutter, Spender, Kind: Wenn Singlefrauen Familien gründen

Als Buch-Tipp für den Weg von der Singlefrau zur Solomama empfiehlt Katrin das Buch „Mutter, Spender, Kind: Wenn Singlefrauen Familien gründen“*.

Mehr über Katrin und den Kinderwunsch

Wenn du mehr über unser Leben erfahren willst, findest du uns auf Instagram und ein Blog ist ebenfalls im Aufbau.

Darüber hinaus entsteht gerade ein nigelnagelneues Portal für Singlefrauen mit Kinderwunsch in Zusammenarbeit mit Hanna Schiller. Du darfst dich unter anderem auf Webinare, Online-Kurse und hilfreiche Freebies freuen.

Wenn du informiert werden möchtest, sobald unsere Seite richtig startet, kannst du dich eintragen unter https://www.solomamawege.de/. Demnächst gibt es dort auch bereits das erste tolle Freebie 🙂

Hanna und ich haben festgestellt, dass wir beide das gleiche Ziel verfolgen: Alleinstehende mit ihrer Kinderwunsch-Planung nicht alleine zu lassen, sondern sie von Anfang bis Ende zu begleiten. Deswegen haben wir uns zusammengetan, um noch mehr hochwertigen Content zu kreieren und zur Verfügung zu stellen.

Komm in die Facebook Gruppe Gut alleinerziehend

Bis Katrin und Hannas Portal für Singlefrauen mit Kinderwunsch soweit ist, kannst du dich auch in der geschlossenen Facebook Gruppe von Gut alleinerziehend mit anderen Alleinerziehenden und Solomamas austauschen:
Gut alleinerziehend Gruppe – Nur für Frauen

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

2 Kommentare zu “Wie ich meinen Kinderwunsch per Samenspende erfüllte

  1. M sagt:

    Es freut mich sehr, dass es geklappt hat. Ich bin auch als Single Mama geworden, aber gehöre nicht zu denen, die finanziell gut abgesichert sind.

  2. Katrin sagt:

    Liebe M,

    ich freue mich sehr, dass es auch bei dir geklappt hat! Und du sprichst einen wichtigen Punkt an…. Leider gibt in Deutschland vielerlei Hürden, um alleine Mama zu werden – und das Geld ist eine der größten, wenn nicht sogar DIE größte Hürde.

    Ich selbst bin natürlich unendlich froh, dass ich mir diesen Wunsch erfüllen konnte! Ich habe dafür aber auch einen Kredit aufgenommen, den ich immer noch abbezahle. Daher bin ich ehrlich gesagt mehr als dankbar, dass es schon beim 4. Versuch geklappt hat.

    Mir ist aber auch bewusst, dass es für viele Frauen, die sich sehnlichst ein Kind wünschen, überhaupt gar nicht erst einen Kredit gibt, weil sie eh schon mit super wenig Geld klar kommen müssen. Das tut mir wirklich von Herzen leid, denn es sollte wirklich nicht am Geld scheitern!

    Alles, was ich dafür tun kann, damit dieser Weg bekannter wird, damit ein Umdenken stattfindet und damit diese Form der Familiengründung eines Tages „normal“ ist und sich niemand Gedanken um die Kosten machen muss, das werde ich tun. Aber ich fürchte, dass es noch ein sehr langer Weg ist…

    Dir wünsche ich von Herzen alles Gute!

    Liebe Grüße,
    Katrin / Solomamaherz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.