J.K.Rowling - eine Alleinerziehende verzaubert mit Harry Potter die Welt

JK Rowling – Alleinerziehende (ver)zaubert Millionen

JK Rowling verzauberte mit ihren Harry Potter Büchern Millionen Menschen, und sich selbst viele Millionen Pfund/Euro aufs Konto. Eine phantastische Lebensgeschichte, die ihren Anfang nahm, als Joanne als alleinerziehende Mutter auf Sozialhilfe angewiesen war.

Das nicht berühmte Leben der JK Rowling

Bevor Joanne K. Rowling (*1965) eine weltberühmte Schriftstellerin wurde, wollte sie zwar immer schon Bücher schreiben, wurde aber erst einmal Lehrerin.

Als ihre Mutter 1990 starb, zog es sie nach Portugal. Sie verliebte sich, wurde schwanger und heiratete. Ihr Mann entpuppte sich als Schläger. So kehrte Joanne mit ihrer gerade 6 Monate alten Tochter nach Großbritannien zurück.

 Magic Beyond Words – Die zauberhafte Geschichte der J.K. Rowling* JK Rowling hat ihre eigene Biografie verfilmen lassen.

28 Jahre, alleinerziehend und Sozialhilfeempfängerin

Keinen Job, kein Geld und einen kleine Tochter zu versorgen – so sah das Leben von Joanne mit 28 Jahren aus. Von ihren heutigen Millionen (man munkelt sogar es seien Milliarden) keine Spur.

„In dieser Zeit war mein Name mit dem Etikett der armen alleinstehenden Mutter behaftet. Was ja auch stimmte.“ JK Rowling

Ihren Lehrerberuf konnte Rowling nicht ausüben, weil sie keinen Betreuungsplatz für ihre Tochter fand. Ein Kindermädchen war zu teuer. Zum Glück muss man fast sagen. Denn als Working Single Mom hätte sie vermutlich nicht die Zeit gefunden, das Buch zu schreiben.

JK Rowling erweckt Harry Potter zum Leben

Joanne will raus aus der Armut. Für ihre Tochter. Und so nimmt sie diese großartige Geschichte in ihr und die ihr zur Verfügung stehende Zeit und schreibt in den Cafés der Umgebung ihr erstes Harry Potter Buch – während ihre Tochter neben ihr im Kinderwagen schläft.

Joanne hat keine familiäre Hilfe und ist ganz auf sich alleine gestellt. Und einen anderen Plan hat sie auch nicht.

*

1990 war Joanne K. Rowling während einer Zugfahrt die Geschichte von dem kleinen Zauberer Harry Potter und seiner magischen Welt in den Sinn gekommen. Seitdem hatte sie zwar immer wieder an der Geschichte gearbeitet. Aber erst jetzt, mit dem Rücken zur Wand, entsteht das erste Buch.

Sie selbst glaubte nicht an den ganz großen Erfolg und hielt die Geschichte eher etwas für eine bestimmte sehr detailverliebte, man könnte auch sagen nerdige, Zielgruppe. Aber sie wollte der phantastischen Geschichte gerecht werden und gab sich die größte Mühe – statt verzweifelt ihr Leben zu bedauern.

Die Verlage wollen Harry Potter nicht

Das kann man eigentlich fast nicht glauben. Aber ebenso wie bei Astrid Lindgren (die übrigens auch Alleinerziehende war), dauerte es eine Weile, bis sich ein Verleger für das Erstlingswerk findet. Denn unveröffentlichte Autoren werden nicht gern genommen. Und eine Schule wie Hogwarts galt zu der Zeit in Großbritannien als politisch nicht korrekt.

Aber dann passierte es doch. Ein Verlag möchte das Buch herausgeben – unter dem Namen JK Rowling. Die Entscheider hatten zu viel Angst, dass Jungs Harry Potter ablehnen, wenn eine Frau der Autor ist. Soviel zum Thema Gleichberechtigung Ende 1990!

Die Auflage ist mit 500 Exemplaren verschwindend klein. Für JK Rowling aber war dieser Moment, als sie erfuhr, dass ihr Buch ein echtes Buch in einem Buchladen werden sollte, einer der großartigsten Tage in ihrem Leben.

„Die Leute fragten mich oft: Wie hast du ein Baby groß aufgezogen und ein Buch geschrieben? Die Antwort darauf ist, dass ich vier Jahre lang meinen Haushalt vernachlässigt habe, ich keine Super-Hausfrau bin und im Schmutz lebte.“ Joanne K. Rowling, arte-Dokumentation




Anzeige

JK Rowling wird wie von Zauberhand weltberühmt

1997 erschien das erste Buch Harry Potter und der Stein der Weisen*. Drei Tage danach überbieten sich urplötzlich Verlage aus den USA für die amerikanischen Rechte. 100.000 Dollar ist der Höchstbietende bereit zu zahlen und das macht JK Rowling auf einen Schlag bekannt. Denn diese Summe ist vermutlich noch nie für ein Erstlingswerk bezahlt worden!

Von da an machte sich JK Rowling ihren Kindheitstraum wahr: Sie kündigte und ist fortan nur noch Schriftstellerin!

Harry Potters Siegeszug um die Welt

Joanne hat ein Ziel. Sie will die Geschichte von Harry Potter in Echtzeit erzählen. Das gab es zuvor noch nie. Eine Kinderbuchfigur, die sieben Schuljahre absolviert und dabei gleichzeitig mit den Lesern älter wird. Die Geschichte war von ihr direkt als 7-teilige Reihe geplant worden und dabei ist es geblieben.

Harry Potter und die Kammer des Schreckens* (Band 2) schrieb Joanna bereits kurz nach dem Erscheinen von Band 1 zu Ende. Es kam aber erst laut „Fahrplan“ 1998 heraus.

Mit dem 3. Band Harry Potter und der Gefangene von Askaban* standen erstmals in der Geschichte drei Bücher eines Autors auf den ersten drei Plätzen der Bestsellerlisten. Sie wird gefeiert wie ein Popstar.

Als das 4. Buch Harry Potter und der Feuerkelch* erscheint, hat JK Rowling schon Leser auf der ganzen Welt in ihren Bann gezogen. Die Potter-Manie griff ums sich. Leser warteten stundenlang, um das am 8. Juli 2000 um Mitternacht veröffentlichte Buch zu ergattern.

Der Harry Potter Zug verspätet sich

JK Rowlings Fahrplan kommt ins Stottern. Die Liebe funkt dazwischen und sie heiratet Ende 2001 ihren 2. Ehemann. Ihr Terminkalender ist brechend voll und dann wird sie wieder schwanger. Schließlich erschien 2003 der fünfte Band Harry Potter und der Orden des Phönix* – alleine in Deutschland mit einer Auflage von 2 Millionen Exemplaren!! Das Warten hat dem Erfolg keinen Abbruch getan – im Gegenteil.

*

Auch der sechste Band Harry Potter und der Halbblutprinz* erschien erst 2005. Anfang 2005 wurde Joannes drittes Kind geboren und so konnte Rowling den letzten Band erst zwei Jahre danach fertigstellen. Im Sommer 2007 kam schließlich das letzte Buch Harry Potter und die Heiligtümer des Todes* auf den Markt.

JK Rowling und die Superlative

Rowling hatte in der Zwischenzeit die Filmrechte verkauft und ab 2001 lief Harry Potter in den Kinos an. Die Premiere des ersten Films wurde zum größten Ereignis der Filmgeschichte. Alle achte Filme werden zu Blockbustern.

450 Millionen Exemplare der Bücher wurden in 200 Ländern in 79 Sprachen verkauft. Damit brach Rowling alle Rekorde. Nur die Bibel wurde in noch mehr Sprachen übersetzt.

Harry-Potter wird das größte Phänomen der modernen Literatur und Rowling die reichste Frau von Großbritannien – sogar noch vor Königin Elisabeth II. 

Zeit für eine Verschnaufpause?

Auch wenn es um Joanne ruhiger geworden ist, ist sie nicht untätig. Nach Harry Potter erschienen drei Zusatzbücher (Erlös wird gespendet): Die Märchen von Beedle dem Barden*, Quidditch im Wandel der Zeiten* und Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind*.

Auch ein Buch für Erwachsene gibt es von JK Rowling, sowie Krimis unter ihrem Pseudonym Robert Galbraith.

 Ein plötzlicher Todesfall* – ein Buch für Erwachsene

Fazit:

Eine atemberaubende Lebensgeschichte findet den entscheidenden Anfang in Joannes Notsituation als Alleinerziehende. Denkt man an das typische Schicksal von Alleinerziehenden, das so gerne von den Medien verbreitet wird, dann liegt ein aufopferungsvolles Leben in Armut vor ihr.

Während der Recherche zu diesem Artikel bin ich auf einen Autor gestoßen, der sogar bezweifelte, dass Joannes Lebensgeschichte so stimmt. Ich bin da komplett anderer Meinung. Nur wer wirklich mal in einer echten, scheinbar unveränderbaren Notsituation war, der kann überhaupt erst solche Lebenswege einschlagen!

Viele berühmte oder reiche Menschen haben am eigenen Leib schlimme Lebenserfahrungen gemacht und sich dann mit aller Willenskraft und Entschlossenheit hoch gearbeitet. Nur den wenigsten ist der goldene Löffel in den Schoß gefallen.

Wer immer nur nach unten schaut, kann den Himmel nicht sehen.

Als Alleinerziehende zerreißen wir uns täglich zwischen Kindern, Beruf und Organisation. Und schöpfen unsere persönlichen Potentiale so kaum aus. Vielleicht schlummert in dir auch ein besonderes Talent, dass so viel Mehrwert in die Welt tragen könnte, wie die Magie von JK Rowling. „Lumos!“

Quellen:
arte-Dokumentation „J.K. Rowling – Harry Potter und Ich“ (BBC/WDR/Arte, 2001)
https://de.wikipedia.org/wiki/Joanne_K._Rowling

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

2 Kommentare zu “JK Rowling – Alleinerziehende (ver)zaubert Millionen

  1. Ein super Beitrag gerade nach der Sternen TV Reportage.
    Das motiviert am Ball zu bleiben.

    • Silke Wildner

      Vielen Dank für deinen auch für mich sehr motivierenden Kommentar. In den nächsten Wochen werde ich noch eine tolle Frau präsentieren, die Mut macht, als Alleinerziehende ungewöhliche Wege zu gehen. Sei gespannt und bleib motiviert bis dahin. Liebe Grüße, Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.